Von hinten ficken strenge erziehung des ehemannes

von hinten ficken strenge erziehung des ehemannes

Footjob münchen junge paare party

Denn wir sind hier in Deutschland. Du must also in keister Weise Angst vor denen haben. Du kannst Dich auch bei mir melden, helfe Dir Dann weiter.

Hallo Wolle, ich bin in unserer Wohnung mein Mann sagt das er es noch einmal versucht mich allein in der Wohnung zu lassen aber er will mich streng kontrollieren damit ich keinen Unsinn mache, Ich hab ihm versprochen das ich in brav bin und nicht weggehe.

Ich habe ihm auch erzählt dass ich Angst gehabt hab das sein Freund die Polizei holt und er hat auch gesagt, das die nix machen weil er sich um mich kümmert da soll ich mir keine Sorgen machen.

Und ich bin einverstanden das er mich vertrimmt wenn ich es verdient habe weil ich auch glaube das ich Erziehung brauche weil ich mir gern Komplimente machen lasse wennich weggehe und mein Mann sagt ich muss dann mehr an ihn denken. Wenn ich weggehen will denke ich manchmal an meinen Hintern und dann bleibe ich lieber in der Wohnung. Mein Mann hat auch gesagt dass wieder die Kollegen schickt die mich ficken sollen und ich soll brav sein und es ihnen schön machen dann machen sie es mir auch schön und ficken sich nicht nur aus.

Mal sehen ob ich weiter in unser Wohnung bleiben darf wenn er weg ist. Hallo Wolle, ich habe mit meiner Freundin gesprochen und die sagt auch das sie von ihrenm Freund immer noch den Arsch voll kriegt. Er hat im Wohnzimmer einen Stock auf dem Schrank liegen und sonst nimmt er wie mein Mann seinen Gürtel. Sie meint das er oft im Recht ist aber sie gibt sich auch nicht viel Mühe brav zu sein.

Ihre Wohnung ist nie ordentlich sauber und immer unaufgeräumt. Da muss sie sich auch nicht wundern. Wenn sie nämlich mal was tut lobt er sie auch und ist lieb zu ihr. Heute abend kommt sie mich besuchen und ich hoffe das dann keiner zum ficken kommt. Gestern waren drei da und heute auch schon drei einer von denen war gestern auch schon da.

Er will morgen wiederkommen mit dem ist das schön. Wenn heute abend noch einer kommt muss meine Freundin so lange warten.

Dein Mann hat es offenbar begriffen und versohlt dir endlich deinen Arsch. Aber offenbar nicht genug, weil du noch nicht begriffen hast, was er von dir will. Ich habe nichts dagegen, in der Gegend herumzuficken wie frau lustig ist, auf meine Votze habe ich mir Fanta tätowieren lassen und ich lebe in einer MännerWG als Ficke für alle, aber ich heuchel auch nicht das brave Frauchen zu sein. Analita, das ist nicht so wie du denkst das musst du mir glauben. Ich geb mir ganz viel Mühe brav zu sein.

Hallo wolle, ich hoffe dass du mir noch schreibst. Meine Freundin hat mich doch besucht und sie hat mich übeeredet das wir abens weggehen. Erst war alles gut aber dann ist einer immer wieder zum Tanzen gekommen und hat ganz lieb mit mir gesprochen und dann hat er mich geküsst. Er wollte uns auch nach Hause fahren aber meine Freundin sagte das gibt nur Ärger und auf dem Parkplatz habe ich in seinem Auto gesessen und wollte mic hnur verabschieden und da ist es passiert.

Ich konnte ihm nicht wiederstehen und wir haben dann in seinem Auto gefickt. Dann bin ich schnell weg aber ich habe seine Telefonnummer. Dann hat er sie angerufen und alles rausgekriegt. Er war richtig wütend und hat mich am Freitag abens noch verdroschen und am nächsten Tag wieder weil er sich wieder so aufgeregt hat.

Ich konnte kaum kochen am Samstag und hab mich zum Essen nicht hingesetzt. Solche Tracht hatte mir meine Mann vorher noch nie gegeben. Ich habe immer noch rote Streifen am Hintern die wehtun. Er hat gesagt dass er mich auch gleich in einen Puff stecken kann und wollte mich wieder zu seinem Freund bringen aber der war nicht da und er musste heute schon ganz früh los. Diese Woche werd ich ganz sicher nicht aus dem Haus gehen damit ich da bin wenn einer kommt.

Meine Freundin hat auch Dresche bezogen weil sie mich überredet hat und jetzt böse mit mir aber sie hätte es ja nicht zugeben müssen. Hat er Dich gut durchgefickt, weil Du bseine Nummer genommen hast? Macht man ja eigentlich nur wenn man Interesse an mehr hat.? Möchtest Dich noch öfter mit ihm ficken??? Kannst mir auch direkt schreiben. Hallo Wolle, wie findest du das mit der Erziehung.

Ist das so das Männer ihre Frauen noch ganz lange erziehen müssen und es deshalb normal ist dass eine Ehefrau immer den Arsch verdroschen kriegt? Ich habe hier auch andere schon gefragt aber noch keine Antwort bekommen. Wie kann ich dir direkt schreiben? Dir muss jedenfalls noch sehr lange der Arsch verdroschen werden und wie es aussieht, intensiver als jetzt, damit du wenigstens bis Dienstag was davon hast.

Die ganze Ehe ist natürlich eine ständige Weiterentwicklung. Ich bin der Meinung das das Wort Erziehung schon mal falsch ist. Ich erziehe nicht, sondrtn ich führe. Dieses kann mach auch anders tun, so das meine Frau auch versteht was und wie ich es möchte. Ich bin selbständig und auch Ausbilder, meine Auszubildenden müssen natürlich meinen Weisungen folgen, aber ich kann sie nicht jeden Tag verdreschen.

Das ist aber auch gut so Nimm einfach den Namen oben dann ät und dann geht es weiter mit dem vorletzten und dann dem ersten Buchstaben im Alfabet. Der Rest ist leicht. Gibt es schon neue Ereignisse? Wann kommt denn Dein Mann wieder?? Halt mich auf dem laufenden Hallo Wolle, gestern war meine Freundin wieder bei mir und wir haben uns wieder vertragen. Ich habe ihr gezeigt wie wir uns schreiben und sie sagte ich soll mich blos nicht erwischen lassen aber ich glaube nicht das mein Mann das merken kann.

Sie hat alles gelesen was du geschrieben hast und mir ein paar Sachen noch einmal erklärt was du meinst. Sie glaubt auch dass viel harmonie möchte und dass ich geliebt werden möchte. Da hast du sicher recht und darum gebe ich mir ja auch viel Mühe brav zu sein und es uns schön zu machen und du hast auch recht das mein Mann eifersüchtig ist. Meine Freundin hat mir gesagt ich soll ganz ehrlich zu dir sein und schon zugeben dass ich fickgeil bin.

Ich kann aber nichts dafür. Ganz oft habe ich mir vorgenommen einfach nur zu feiern und dann nach Hause zu gehen und bin doch wieder auf einem Rücksitz oder in einem Bett gelandet.

Wenn ein Mann lieb mit mir redet und mich küsst und lieb streichelt dann bekomme ich sone Gefühle für ihn und fühl mich ganz doll zu ihm hingezogen als ob wir schon lange ein Liebespaar sind und dann passiert es eben. Eigentlich ist das kein geiles Gefühl vorher das ist mehr so kuschelig.

Richtig geil bin ich nachmittag zu Hause wenn ich auf meinen Mann warte und dann denke ich manchmal das ich losgehe und vielleicht einen Mann finde. Leider sind aber auch Lügner dabei und dann denkt mein Mann ich betrüg ihn. Die Telefonnummer von dem Typen aus der Disco hab ich noch aber ich glaub nicht das ich ihn wiedersehn will.

Dann will er wieder ficken und die Probleme hören nie auf. Hallo Wolle, wenn du deine Frau nicht erziehst, wie lernt sie denn was du willst und wie kann sie dir denn gehorchen und brav sein? Wenn mein Mann nicht auf mich aufpassen würde würde ich glaub ich machen was ich will. Da verstehe ich schon das er mich erziehen will damit ich brav bleibe. Ich versteh das nicht wie du das meinst mit dem führen. Nimmst du sie immer an die Hand und zeigst ihr was du willst? Das du die in der Firma nicht verdreschen kannst vrstehe ich.

Das ist ja auch verboten. Und deine Frau verdrischt du auch nicht so oft. Oder liebt ihr euch so das sie dich so versteht? Und bist du immer da und passt auf sie auf und kannst sie immer ficken? Ich darf kein Postfach haben aber ich frage mal meine Freundin ob ich das von ihr benutzen darf.

Wenn du wirklich nur die ficken "wollen" würdest,die dein Mann dir schickt,dann würde1. Eine Lösung dafür schon längst geregelt sein z. Dein Mann würde dir die Namen vorher geben oder die Männer die nicht ehrlich waren mal eine Ansage von deinem Mann bekommen!

Dein Fremdfick aus der Disco! Indem man miteinander redet z. GeileSie, ich geb mir ja Mühe treu und brav zu sein. Und mein Mann hat mir schon vor der Hochzeit gesagt das auch seine Kumpels mich ficken dürfen. Das hab ich nicht geglaubt aber weil er in der Woche immer weg ist habe ich auch nichts dagegen gehabt.

Heute nachmittag kommt er wieder und ich habe Angst davor ihm die Fickliste zu zeigen. Das istwie früher wenn ich mit einer schlechten Zensur aus der Schule gekommen bin, Strafpredigt und Arschvoll. Dann mache ich wieder das ganze Wochenende gutes Wetter und bin ganz lieb zu ihm.

Hoffentlich muss ich Montag dann nicht zu dem neuen Freund. Warum sagt dir dein Mann nicht einfach die Namen der Männer die seine Erlaubnis haben? Oder ihr macht ein Codewort aus,die dann nur die geschickten Männer kennen? Geile Sie, mein Mann will das ich zuhause bleibe und nicht weggehe nur vielleicht mal schnell zum einkaufen. Er denkt sonst passiert was. War ja leider auch wieder so. Aber dann müsste er es doch vorher wissen weil er es ja ausmacht.

Jeder der kommt sagt Hallo Melanie, dein Mann schickt mich. Einmal hat mich einer auf den Arm genommen und reingetragen. Wenn einer sagt mein Mann schickt ihn das ist ja wie eine Codewort aber ich glaube das welche das herumerzählt haben und das das deshalb so kommt.

Ich wundere mich auch oft das es nicht nur vier oder 5 sind. Es sind immer wieder neue dabei. Meine Freundin sagt ich soll garkeine Liste schreiben er soll es doch selbst wissen aber das trau ich mich nicht dann sagt er das ich ungehorsam bin und das mag er garnicht.

Nahchher bin ich ganz lieb zu ihm, ich habe was Schönes zum Essen und vieleicht hat er ja erst Lust mich zu ficken bevor ich im die Liste zeige.

Und dann hoffe ich mal das kein Lügner dabei ist. Drück mir mal die Daumen. Du zuhause bleibst ist das keine Garantie das dich kein fremder fickt. Denn es ist ja trotzdem passiert. Somit ist Dein Mann sauer und ärgerlich, was er sich ersparen könnte. Freue mich von Dir zu hören.

Wollte sagen, man kann über eure Situation natürlich geteilter Meinung sein. Doch wie auch immer man denken mag, ich bevorzuge schon den ehrlichen gerechten und fairen Weg. Dein Mann ist der ältere und erfahrenere von Euch beiden, Dein Mann bestimmt alles und will der absolute Chef sein, Doch bestimmen, entscheiden und herschen bedeutet auch Verantwortung für die Untertanen zu übernehmen. Somit hat man dann auch eine Obhuts- und Sorgfaltspflicht.

Doch davon wollen viele Menschen in der Situation einfach nichts wissen. So auch Dein Mann. Es ist klar zuerkennen das er sehr unsicher ist und mit der Situation total überfordert ist, sonst würde er anders reagieren. Stattdessen hat er Angst die Situation könne ihm entgleiten und somit auch Du. Allerdings kann ich noch nicht einschätzen was er damit erreichen und bezwecken will das Freund kommen sollen und Dich ficken dürfen.

Sollte der Grund der sein das Du unter Beobachtung bist und genügend gefickt wirst, so hat dieses doch ganz klar nicht funktioniert und ist gescheitertert, denn Du bist ja trotzdem fremd gegangen. Denn er ist der Mann mit Weitblick, Erfahrung und ich hoffe noch mehr. Was ich aber zur Zeit leider nach Deinen Schilderungen, von deren Richtigkeit ich ja ausgehen muss zur Zeit nicht erkennen kann. Denn Du zeigst ihm ja hier ganz klar aber unbewusst Das sein Vorgehen so wohl nie zum Erfolg führen wird und kann sonder das endgültige Scheiten bedeuten wird Hallo, ich hatte ein tolles Wochenende.

Mein Plan war ja meinen mann erst zu verführen damit er nicht gleich nach der Liste fragt und das hab ich auch gemacht. Es war richtig schön mit ihm und danach wollte er die Fickliste sehen. Er hat sie mit seiner Liste verglichen und hat mich geküsst und gesagt das ich sein braver kleiner Fickfrosch bin weil die Liste hat gestimmt. Du kannst dir nicht vorstellen wie erleichtert ich war. Wir sind dann gleich wieder ins Bett und ich habe ihn sehr verwöhnt aber er mich auch.

Samstag waren wir feiern, er hat mich mitgenommen und wir waren in einem tollen Club. Mein Mann mag mir gern zusehen wenn ich tanze und er hat gesagt das ich ganz sicher nicht allein weg darf weil ich so geil tanze da muss man sich sich nicht wundern wenn ich angebagert werde. Diese Woche darf ich wieder in unser Wohnung bleiben. Gestern habe ich ihn mal gefragt was man machen kann das die Fickliste immer stimmt ob wir ein Codewort nehmen wollen und warum er Kumpel schickt weil das doch auch Fremde sind die mich ficken und er hat gesagt er überlegt sich was.

Er hat auch gesagt er schickt Kumpel weil er dann bestimmt was ich mache. Und er würde ja gern zuhause sein und sich selbst kümmern aber er will auch das ich zufrieden bin. Heute Nachmittag hat er mir wieder den Hintern versohlt und ich kann nicht schlafen weil es immer noch höllisch brennt. Morgen bekomme ich noch eine Tracht weil ich zwei Fehler in der Fickliste hatte. Das ist schwer für mich weil ich jetzt keinen mehr habe der mir zuhört und mich vielleicht tröstet.

Ich habe ganz schön Schiss vor morgen und versuche mal gleich morgens ganz brav zu sein und ihn beim Auwachen blasen und dann ein schönes Frühstück machen. Beschreib das mal etwas genauer Hast Du schon mal daran gedacht Dir einen andrren Mann zu nehmen?

Wolle, ich mag es wenn mein. Mann sich um mich kümmert und wenn er im Recht ist ist das sich ok wenn er mir denArsch vollhaut. Aber wenn ich nichts Schlimmes gemacht habe finde ich es ungerecht. Ich trage immer Röcke oder Kleider und wenn mein Mann mich verdreschen will muss ich mir Rock und Slip ausziehen und mich über etwas lehnen.

Ganz oft das Fussende vom Bett und dann zieht er den Gürtel aus der Hose und verdrischt mir damit den Arsch. Ich versuche ganz still zu sein aber ich. Zum Trost fickt er mich dann gleich und später im Bett nochmal und dann kann ich auch schlafen auch wenn mein Hintern wie Feuer brennt weil ich ganz viele rote Striemen hab.

Die gehen erst am Dienstag weg. Heute morgen wollte ich ihn blasen, aber hat mich nicht gelassen und heute nachmittag habe ich meine zweite Tracht bekommen und danach sollte ich ihn blasen.

Er sagte ich wollte es doch. Ich habe beim Blasen noch geheult das hat ihn geärgert und er hat dann aufgehoben und gefickt. Auf dem Rücken war das nicht schön und da habe ich meine Beine ganz hoch gehoben und mich an ihn geklammert weil das Laken am Hintern wehtat. Er hat nur gelacht weil er dachte ich mach das aus Geiheit und hat auch geiles Stück gesagt. Nach dem Kaffee hat er mich dann nochmal gefickt. Wolle ich glaube nicht dass es merkwürdig bei uns ist. Ich habe viele Freundinnen gefragt und meine Mama und auch hier im Forum.

Ganz viele Frauen kriegen Senge zuhause wenn sie nicht brav sind meine Mama auch. Hier im Forum habenmir zwei geschrieben das es mir noch gut geht und das die Männer immer so Ideen haben.

Das ist also ganz normal bei uns. Nur das mein Mann immer fremde Männer zum Ficken schickt ist nicht so oft. Ich will keinen andern Mann ich liebe ihn und wenn er immer zuhause wär gäbs auch kein Problem weil ich brav bin und er sich immer um mich kümmrn kann. Hallo junge Ehefrau, auf der einen Seite bin ich schon ein bisschen neidisch das Du so eine Auswahl an Männern hast. Ich würde auch gerne mal einen "Seitensprung" machen, aber in meinem Alter ist das nicht so einfach, vielleicht im Swingerclub, wie Du schreibst.

Wie hat es Dir da gefallen? Andererseits ist schon etwas bedenklich wenn sich fremde Männer bei euch Zuhause ein- schleichen, die Du nicht kennst bzw. Hast Du in solchen Momenten denn keine Angst? Wenn Dein Mann andererseits Dich "für Geld verkauft", falls das so sein sollte, dann ich mal versuchen mit ihm ein klärendes Gespräch zu führen.

Wenn er von Natur aus dominant ist, klare Vorstellungen hat und Dir das gefällt, dann solltest Du auch gehorsam sein. Ich meine damit wenn er klar strukturiert ist, und Dich nicht im Jähzorn oder betrunkenen Zustand schlägt.

Du schreibst auch das Du viele Frauen kennst die auch heute noch eine Tracht Prügel bekommen. Das wundert mich doch sehr, mich mal ausgenommen weil ich das ja auch benötige. Wie alt sind denn die Frauen, und warum kriegen die Senge? Du bist ja wunderbar jung, woher kennst Du denn den Begriff "Senge"? Hallo Gabriele, da musst du nicht neidisch sein ich kann mir ja die Männer nicht aussuchen und wenn einer kommt und sagt er hat das mit meinem Mann abgesprochen kann es sein das er nur durch die Wohnung und ins Schlafzimmer geht und kontrolliert ob ich allein bin.

Ich muss ihn denn ja reinlassen und manche sagen sie sollen auch unter den Rock kucken ob ich angezogen bin. Wenn die früh am Vormittag kommen und ich noch garnicht angezogen bin habe ich nur ein Shirt an und einen Bademantel drüber weil man Mann nicht will das ich einen Pijama trage und ich soll auch nicht ungehorsam sein. Das ist mir dann peinlich wenn der unter den Mantel kuckt aber wenn der weg ist werde ich manchmal geil davon das einfach ein Mann kommt und mich kontrolliert.

Wenn einer zum ficken kommt kann ich schon am Anfang merken wie das wird. Manche sagen einfach nur sie sind zum Ficken gekommen oder sollen mich mal durchficken oder sowas und die sind auch nicht nett und freuen sich das mir das peinlich ist. Die ficken sich nur aus und interessieren sich nicht für mich. Nur manche sind nett die sagen sie sind auf einen Kaffee gekommen oder wollen mir den Nachmittag schön machen und sind nett zu mir und wir reden erstmal. Einer hat sogar mal Blumen und Kuchen mitgebracht.

Das war auch schön mit dem. Ich trau mich aber nicht das zu erzählen weil er dann vielleicht eifersüchtig wird und der der nicht wiederkommt. Der kommt nur selten. Ich glaube das du in einem Swingerclub einen Seitensprung machen kannst da sind auch viele ältere Frauen und Männer.

Aber du hast doch eine Freundin interessierst du dich denn da für Männer? Und würde die dir das erlauben aber ein Seitensprung ist ja wenn man es heimlich macht. Ich wundere mich immer nur das mein Mann soviele Kollegen hat deswegen denk ich auch das er sich Geld geben lässt aber mir hat noch keiner was gegeben.

Ich hab schon oft daran gedacht ihn zu fragen aber ich trau mich nicht und er hat ja auch schon mal gesagt das er mich gleich in einen Puff stecken kann wenn das so weitergeht mit mir das immer welche dabei sind die er nicht geschickt hat. Als ich in der Woche bei seinen neuen Freund bleiben sollte hatte ich den Verdacht das das nur ein Puff ist. Wenn ich meinen Mann frag wird er vielleicht böse weil das garnicht so ist das muss ich mal überlegen wie ich das mache.

Am Samstag im Swingerclub war das so lala und auch ganz lustig. Der war irgendwo Richtung Darmstadt wir sind jedenfalls erst auf die Autobahn nach Darmstadt und dann über ein paar Dörfer gefahren. Da muss man vor 10 ordentlich angezogen sein und nach 10 sexy. Mein Mann hat für mich ein kurzes Nachthemdchen mitgenommen das musste ich nach 10 anziehen. Das ist durchsichtig und ganz kurz.

Ich wusste immer nicht was ich machen soll und ich glaube mein Mann war nicht zufrieden mit mir. Immer wenn einer mich angesprochen hat sollte ich mich zu ihm hindrehen und breiteinig auf dem Hocker an der Bar sitzen. Ich hab das auch so gemacht aber ich wusste immer nicht so was ich sagen soll. Welche haben auch den Arm um mich gelegt oder meine Beine gestreichelt und ich hab denn immer zu meinem Mann geguckt was der davon hält aber der hat sich dafür nicht interessiert und dann hat einer mich zwischen den Beinen gestreichelt und mir gesagt das ich hübsch bin.

Der war aber auch schon älter bestimmt Und dann ist es wieder passiert. Das war schön mit dem und mein Mann hat zugekuckt das war komisch. Hallo Gabriele, ich mach jetzt lieber einen neuen Brief weil so lange manchmal nicht klappen und dann muss ich wieder alles nochmal tippen.

Am Freitag und Samstag hats wieder was gegeben weil gleich zwei auf der Liste waren von denen mein Mann nichts wusste aber einer war nur zum Kontrollieren da gewesen. Erst verprügelt er mir den Arsch dann tut es ihm leid und er küsst und fickt mich ganz lieb und am nächsten Tag regt er sich nochmal auf. Da wird es aber meistens nicht so schlimm und im Swingerclub war auch kaum noch was zu sehen.

Er schlägt mich nie einfach so oder wenn er betrunken ist und er regt sich auch nicht über unordentliche Schubladen oder so auf. Es ist ganz selten, dass er zuviel getrunken hat dann ist er eigentlich lustig und wird dann müde aber trinkt nicht viel. Das kommt nur ein paarmal im Jahr vor. Da ist mein Mann ganz anders es ist nur dieses eine Thema mit der Fickliste wie er es nennt.

Hier im Forum kenne ich zwei junge Frauen die oft den Arsch versohlt bekommen und ich kenne drei Freundinnen. Eine bekommt sogar manchmal mit dem Stock. Sie sagt das ist eben so das Männer sich durchsetzen wollen und dazu gehört das es ab und zu eine Tracht Prügel gibt. Manchmal lachen wir auch darüber und eine Freundin sagt sie macht sich nichts daraus wenn er sie verdroschen hat geht sie einkaufen. Das gibt denn auch wieder Ärger aber sie ist eben immer frech zu ihm.

Das Wort Senge kenne ich von meiner Mama und die kennt es von ihrem Papa da hat sie es gelernt. Wie alt bist du denn und warum benötigst du das du Senge mit dem Rohrstock kriegst? Aus dem Ausland habe ich dann manchmal das Problem das dieses System hier meine Nachricht nicht annimmt. Habe jetzt alle Nachrichten nochmal gelesen. Hoffe Du schreibst mir noch. Es ist aber doch schon ein wenig selsam, denn Dein Ehemann achtet Dich nicht wirklich.

Und es ist ja schon sehr auffällig das er Dir immer wieder Männer schickt. Da bin ich mir schon sicher, das er Geld für Dich nimmt. Was ich allerdings nicht verstehe ist warum er das mit Dir nicht einfach besser abstimmt, so wäre das ganze doch recht einfach und Du würdest nicht immer in die blöde Situation kommen das Du Fehler machst und nicht artig bist. Dad gibt mir natürlich immer das Gefühl das er diese Situatio mit den Männer die dazwischen sind extra herbeiführt, Weil er Dich bestrafen und unterdrücken möchte und Dir immer wieder vor Augen führen will das er der Chef ist im Haus.

Aber in diesem Zusammenhang mit den anderen Dingen ist das Psychodruck und das tut Dir auf Dauer nicht gut. Hoffe Du verstehst mich ein wenig. In direkten Gesprachen wäre es vieleicht einfacher.

Hoffe die Nachricht kommt jetzt wieder an.. Hallo Wolle, das ist schön das du dich wieder meldest. Manchmal glaube ich auch das mein Mann mich nicht richtig liebt aber wenn er da ist merke ich das ich die einzige für ihn bin und er mich wirklich liebt weil sonst könnten wir nicht so schöne Zeiten miteinander haben.

Ich habe viel mit meiner Mama darüber gesprochen und bin jetzt der Meinung das er es bestimmt schwer hat in seinem Beruf und auch ein schlechtes Gewissen hat weil er immer weg sein muss. Mama sagt das er bestimmt ganz stolz gewesen ist so ein geiles Kätzchen wie mich einzufangen und nun Angst hat das ich ihm erst untreu werde und ihn dann verlasse und mit einem anderen durchbrenne und deshalb Männer schickt und sie glaubt auch das er bezahlt wird weil er dann sicher sein kann das sich da nichts entwickelt wenn die Männer denken das sie in einen Puff gehen.

Ich finde das auch alles sehr kompliziert weil auch welche kommen die mich nur kontrollieren und ins Schlafzimmer und unter den Rock gucken und dann wieder weg sind aber vielleicht haben die sich nur nicht getraut und wenn er dann nach Hause kommt hat er noch mehr schlechtes Gewissen weil er so lange weg war und er glaubt wieder das ich Heimlichkeiten hab und dann gibt es eben eine Tracht für mich. Aber ich glaube ich kann mich daran gewöhnen weil ich das garnicht mehr so schlimm finde nur manchmal ist es schlimm wenn es Samstag morgens gleich weitergeht.

Aber danach tröstet er mich immer und küsst mich ganz lieb und wir ficken danach immer. Das ist schön und ich bin dann gerne sein Frauchen und sein geiler Fickfrosch und denke das es in Ordnung ist wenn es ihm hilft und es ist ja auch nur am Freitag und manchmal am Samsag. Eine Freundin hat mir geraten ihm das alles zu erzählen und ihm anzubieten das ich in der Woche wirklich gleich in einen Puff gehe aber dann kann ich mich nicht mehr so um die Wohnung kümmern und es schön für uns machen und ich trau mich auch nicht ihm zu erzählen das ich mit der Mama und einer Freundin so lange darüber gesprochen habe was er macht und als Ehefrau fragen ob ich in den Puff soll finde ich auch nicht schön.

Jetzt muss ich mich beeilen ich geh in die Badewanne und mache mich schön für ihn. Essen habe ich schon vorbereitet und ich habe eine Salbe mit der ich mir dann den Hintern eincreme vielleicht hilft es ja was. Liebe Gabriele, ich habe lange nichts mehr von dir gelesen aber ich will dir trotzdem schreiben weil mein Leben sich gerade verändert und das verwirrt mich ziemlich. Ich habe nämlich einen Mann kennengelernt der ganz anders ist und alles ganz anders macht.

Ich kann das garnicht beschreiben was das ist aber es macht mich glücklich. Und du musst jetzt nicht denken das ich aus war und wieder auf Kompliment reingefallen bin ich war die ganze Zeit brav und bin zuhause geblieben. Aber es war alles ganz anders. Zuerst hat er mich geküsst und ausgezogen und dann ins Schlafzimmer getragen. Als er das Zimmer sah mit dem frisch gemachten Bett hat er sich umgesehen und gesagt das ich ein liebes Mädchen bin und er es mag wenn es schön ordentlich und sauber ist.

Dann hat er mich auf das Bett gelegt und meine Schenkel geöffnet und mich ganz lange geleckt bis ich gekommen bin und dann hat er mich gefickt. Erst war es unheimlich aber dann habe ich ihn einfach machen lassen und habe einfach alles passieren lassen ganz passiv mir kam der Gedanke dass ich einfach nur seine Fickpuppe bin und dann bin ich wieder gekommen. Ich habe ganz die Zeit vergessen und bin fast eingeschlafen und dann musste ich leise weinen.

Er hat meinen Kopf an seine Schulter gelegt und mich an sich gedrückt und gesagt wein ruhig mein kleines Mädchen und dann habe ich ihm von mir erzählt. Ich hatte die Augen zu und er hat meinen Kopf gehalten und ich habe ihm von meinem Leben erzählt und das ich ganz einsam bin und mein Mann immer weg ist und Männer schickt und ich brav bin und er mich trotzdem jeden Freitag verdrischt und manchmal auch wieder am Samstag. Er hat mich die ganze Zeit gehalten und meine Kopf und meine Stirn geküsst.

Das habe ich noch nie erlebt. Wenn ich bei meinem Mann weine fickt er mich zum Trost aber das ist nur Ficken. Wie ich mich beruhigt habe war es schon fast dunkel und ich war froh das sonst keiner gekommen war. Dann hat er denk mal er Tee für mich gemacht und Brote weil er sagt ich muss jetzt etwas essen und wie ich am essen war hat er Badewasser eingelassen und ist dann gekommen und hat mich einfach auf den Arm genommen und ins Bad getragen und in die Wanne gesetzt. Er ist richtig stark.

Dann hat er mich gewaschen er war total zärtlich und hat mir wieder gesagt das ich schön bin und sein kleines Mädchen. Er hat mich sogar abgetrocknet und wieder ins Bett getragen und zugedeckt und gefragt wo mein Teddy ist. Da habe ich wieder geweint weil mein Mann alle meine Kuscheltiere abgeschafft hatte und ich habe auch keine Sachen mehr von mir als Kind nur der Teddy ist noch im Kleiderschrank.

Er hat ihn geholt und zu mir ins Bett gelegt und ist nochmal in die Küche gegangen. Ich kann mich garnicht erinnern wann ich das zuletzt bekommen habe. Dann hat er gesagt, sein kleines Mädchen muss jetzt schlafen und er passt auf mich auf und hat sich neben das Bett auf den Boden gesetzt und meine Hand gehalten.

Ich war auch müde und muss irgendwann eingeschlafen sein und morgens war er weg. Aber er ist wieder gekommen. Mit dir ist es wohl immer dasselbe, kaum macht dir ein Kerl schöne Augen, wirst du untreu.

Dein Mann gibt dir doch genügend Gelegenheit zum Ficken, was soll denn das jetzt? Jenny ergab sich vollkommen dem Fremden und spürte zu ersten Mal im Leben, dass Unterwerfung für sie eng mit Lust verbunden war. Am nächsten Morgen fragte er sie unverblümt ob sie mit ihm kommen würde. Ohne Nachzudenken, nur von ihren Gefühlen geleitet, sagte sie sofort zu. Endlich hatte sie jemanden gefunden, der ihrem Leben eine neue Richtung gab. Nach der kleinen, unspektakulären Hochzeit begann ein neuer Lebensabschnitt für Jenny.

Mit dem Partyleben, Alkohol und Rauchen war es nun vorbei. Horst wollte eine gehorsame Frau, die sich anständig benahm. Dazu gehörte auch, dass sie sich weiblich kleidete. Jeans, enge Tops und Turnschuhe wanderten in die Altkleidersammlung.

Von nun an trug sie nur noch Kleider, feminine Unterwäsche, Strapse und hochhackige Schuhe um ihrem Mann zu gefallen. Ihr ganzer Tagesablauf drehte sich nun darum, dass Haus sauber zu halten, ordentliches Essen zu kochen, sich hübsch zu machen und für ihren Mann zu sorgen, der den ganzen Tag hart arbeitete. Sie freute sich jeden Abend auf den Moment an dem Horst nach Hause kam sich an den gedeckten Tisch setzte, mit Genuss sein Mahl zu sich nahm und sie dafür lobte.

Nach dem Abendessen zog er sich gewöhnlich in die Bibliothek zurück und entspannte sich in seinem Lieblingssessel, bei einer Zigarre vom Arbeitstag. Wenn sie so unterwürfig auf dem Boden vor ihm kniete, dauerte es meistens nicht lange bis er seine Hose öffnete um sich von Jenny mit dem Mund verwöhnen zu lassen. Sie war es gewohnt ihn täglich oral zu befriedigen und betrachtete es als Zeichen seiner Zuneigung wenn er seinen Sperma unter Stöhnen in ihren Mund entlud.

Diesen Mann zu befriedigen machte sie glücklich. Sie vermisste ihr früheres Leben nicht, hier hatte sie endlich ihren Platz gefunden. Durch die strenge Hand ihres Mannes, war Jenny zu einer anständigen Ehefrau geworden. Zucht und Ordnung bestimmten ihr Leben. Sie führte den Haushalt vorbildlich und war zu einem respektierten Mitglied der Dorfgemeinde geworden.

Wann immer sie Gefahr lief die Verhaltensmuster der Vergangenheit wieder in ihr Leben zu lassen, sorgte Horst mit harten Strafen dafür, dass sie schnell wieder auf den rechten Weg kam. Das sie verbotenerweise geraucht hatte würde unangenehme Folgen haben…. Der Hausherr brachte seine Frau in das Schlafzimmer. Die Handschellen waren allerdings nur zu Beginn der Ehe notwendig gewesen, mittlerweile war Jenny so gut abgerichtet, dass keine Fesseln mehr notwendig waren. Sie kniete sich gehorsam auf das Bett und reckte ihm ihren prallen Hintern entgegen.

Ihr schwarzer Rock war bis an den Rand ihrer Pobacken hochgerutscht, ihre Strumpfbänder und Nylons waren gut zu sehen. Sie war es gewohnt, auf diese Weise eine Strafe zu empfangen. Demütig wartete sie auf die Unterweisung, wissend dass sie sie verdient hatte.

Horst griff nach dem Paddel. Es war ein festes, flaches Stück Leder, welches einen mit Tapeband umwickelten Griff hatte. Der Mann war es gewohnt seine Frau zu anzuleiten und nutze deshalb ein Mittel, welches dem Vergehen angemessen war. Das Paddel war dafür ideal. Ein Schmerz, denn sie fürchtete, aber auch irgendwie herbeisehnte. So seltsam es klang. Die Unterwerfung seines devot veranlagten Weibes war leicht gewesen.

Wie viele andere junge Frauen sehnte auch sie sich nach einer starken Hand, die sie führte und beschützte. Jetzt, da er nicht mehr ganz so viel arbeitete, hatte er die Zeit für diese Aufgabe. Dass er dabei die Gelegenheit hatte ein viel jüngere Ehefrau zu besitzen, die gerade einmal einundzwanzig Jahre alt geworden war, erregte ihn immer wieder. So schweifte sein Blick mit einem lüsternen Glanz über ihren rundlichen, doch nicht wirklich fetten Hintern.

Er holte mit dem Paddel aus und schlug zu. Ein lautes Klatschen war zu hören. Jenny war darauf vorbereitet. Trotzdem schrie sie mit heller Stimme auf, als das flache Leder auf ihre rechte Arschbacke niederfuhr.

Ihr Mann züchtige sie sehr hart. Es war kein erotische Spiel, dass verliebte Paare mit Sexspielzeug aus dem Versandhandel betrieben.

Nein, Horst strafte sein ungehorsames Weib wirklich. Diesmal war die linke Pobacke dran, während die Frau erneut laut aufschrie. Er verteilte seine Hiebe auf ihrem Hintern. Jede Stelle bekam das Leder dreimal zu spüren. Horst trat an seine Frau heran und streichelte ihr über die freie Haut zwischen den Strümpfen und ihrem Höschen. Bei jedem Schlag hatte sie geschrien. Nun genoss sie die kleine Pause.

Sie liebte es von dem Mann liebkost zu werden der sie gerade noch gestraft hatte. Du solltest endlich lernen zu gehorchen! Ein elektrisierendes Kribbeln durchfuhr sie, auch wenn der Schmerz immer noch gegenwärtig war. Ganz sachte schob er ihren Rock höher und legte damit weiteres, gerötetes Fleisch frei. Ihr Herz schlug jetzt nicht mehr wegen der Bestrafung so schnell.

Nein, auch wegen seiner Berührung. Jennys Schamlippen schwollen an. Bestimmt war schon ein feuchter Streifen auf ihrem Slip zu erkennen.

Die Hand fühlte sich so gut an. Zärtlich und zugleich bestimmend wanderte sie weiter. Er schob ihr den Rock über die Taille und eröffnete so den freien Blick auf den von schwarzen Strapsen verzierten Po. Dann trat er wieder einen Schritt zurück. Sie wusste, er würde noch fester zuschlagen, doch seine Hiebe verstärkten ihre Geilheit und ihr Verlangen nach ihm nur noch. So wartete die devote Ehefrau hingebungsvoll auf den nächsten Schlag.

Dem lauten Knall des Aufschlags folgte ein weiterer Schmerzensschrei des jungen Weibes. Sie sollte die Züchtigung auch wirklich als solche verstehen. Die getroffene Stelle ihres Pos verfärbte sich augenblicklich. Jenny würde wohl einige Tage nur unter Schmerzen sitzen können. Sie hatte es nicht anders verdient. Tränen liefen und sie hechelte nach Luft.

Ihr ganzer Körper zitterte und doch hielt sie stand. Sicher hätte sie ihren Mann darum bitten können aufzuhören. Er hätte es vielleicht sogar getan.

Aber Jenny wollte es nicht. Sie wusste, dass sie nur durch die strenge Erziehung ihres Herrn zu einer besser Ehefrau werden konnte. Noch einmal holte Horst aus und schlug sie mit aller Kraft. Für einen kurzen Moment schien es so als würde sie unter dem Schmerz zusammen brechen, doch dann riss sie sich zusammen und hielt stand. Der strenge Ehemann beobachtete seine Frau genau. Er wartete, bis sie sich erholt hatte, und versetzte ihr dann eine Serie von leichten Hieben auf den Hintern. Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Schlägen war dies eine echte Erleichterung.

Ihre nackte Haut hätte auch nicht viel mehr vertragen. So war es immer noch schmerzhaft, doch jeder Hieb verursachte nur noch ein brennendes Ziehen, welches Jenny vertraut war.

Erneut bedachte Horst jede Seite ihres Hinterns mit drei Schlägen. Er wusste genau was er tat und wie er sie zu züchtigen hatte. Diesmal hatte er dafür gesorgt, dass ihre Kehrseite von zwei,sich langsam verfärbenden Blutergüssen, bedeckt war.




von hinten ficken strenge erziehung des ehemannes

Der erste zu sein, der dieses hübsche Mädchen bestieg, erregte ihn so sehr, dass er in dieser Nacht dreimal abspritzte. Das war schon lange nicht mehr vorgekommen. Er nahm sie wie es ihm passte und was ihr an Erfahrung fehlte machte sie durch Eifer wett. Sie tat wirklich alles um die Lust des älteren Mannes zu befriedigen.

Jenny ergab sich vollkommen dem Fremden und spürte zu ersten Mal im Leben, dass Unterwerfung für sie eng mit Lust verbunden war.

Am nächsten Morgen fragte er sie unverblümt ob sie mit ihm kommen würde. Ohne Nachzudenken, nur von ihren Gefühlen geleitet, sagte sie sofort zu. Endlich hatte sie jemanden gefunden, der ihrem Leben eine neue Richtung gab. Nach der kleinen, unspektakulären Hochzeit begann ein neuer Lebensabschnitt für Jenny.

Mit dem Partyleben, Alkohol und Rauchen war es nun vorbei. Horst wollte eine gehorsame Frau, die sich anständig benahm. Dazu gehörte auch, dass sie sich weiblich kleidete. Jeans, enge Tops und Turnschuhe wanderten in die Altkleidersammlung. Von nun an trug sie nur noch Kleider, feminine Unterwäsche, Strapse und hochhackige Schuhe um ihrem Mann zu gefallen. Ihr ganzer Tagesablauf drehte sich nun darum, dass Haus sauber zu halten, ordentliches Essen zu kochen, sich hübsch zu machen und für ihren Mann zu sorgen, der den ganzen Tag hart arbeitete.

Sie freute sich jeden Abend auf den Moment an dem Horst nach Hause kam sich an den gedeckten Tisch setzte, mit Genuss sein Mahl zu sich nahm und sie dafür lobte.

Nach dem Abendessen zog er sich gewöhnlich in die Bibliothek zurück und entspannte sich in seinem Lieblingssessel, bei einer Zigarre vom Arbeitstag. Wenn sie so unterwürfig auf dem Boden vor ihm kniete, dauerte es meistens nicht lange bis er seine Hose öffnete um sich von Jenny mit dem Mund verwöhnen zu lassen.

Sie war es gewohnt ihn täglich oral zu befriedigen und betrachtete es als Zeichen seiner Zuneigung wenn er seinen Sperma unter Stöhnen in ihren Mund entlud. Diesen Mann zu befriedigen machte sie glücklich. Sie vermisste ihr früheres Leben nicht, hier hatte sie endlich ihren Platz gefunden. Durch die strenge Hand ihres Mannes, war Jenny zu einer anständigen Ehefrau geworden.

Zucht und Ordnung bestimmten ihr Leben. Sie führte den Haushalt vorbildlich und war zu einem respektierten Mitglied der Dorfgemeinde geworden. Wann immer sie Gefahr lief die Verhaltensmuster der Vergangenheit wieder in ihr Leben zu lassen, sorgte Horst mit harten Strafen dafür, dass sie schnell wieder auf den rechten Weg kam.

Das sie verbotenerweise geraucht hatte würde unangenehme Folgen haben…. Der Hausherr brachte seine Frau in das Schlafzimmer. Die Handschellen waren allerdings nur zu Beginn der Ehe notwendig gewesen, mittlerweile war Jenny so gut abgerichtet, dass keine Fesseln mehr notwendig waren. Sie kniete sich gehorsam auf das Bett und reckte ihm ihren prallen Hintern entgegen. Ihr schwarzer Rock war bis an den Rand ihrer Pobacken hochgerutscht, ihre Strumpfbänder und Nylons waren gut zu sehen.

Sie war es gewohnt, auf diese Weise eine Strafe zu empfangen. Demütig wartete sie auf die Unterweisung, wissend dass sie sie verdient hatte.

Horst griff nach dem Paddel. Es war ein festes, flaches Stück Leder, welches einen mit Tapeband umwickelten Griff hatte. Der Mann war es gewohnt seine Frau zu anzuleiten und nutze deshalb ein Mittel, welches dem Vergehen angemessen war. Das Paddel war dafür ideal. Ein Schmerz, denn sie fürchtete, aber auch irgendwie herbeisehnte. So seltsam es klang. Die Unterwerfung seines devot veranlagten Weibes war leicht gewesen. Wie viele andere junge Frauen sehnte auch sie sich nach einer starken Hand, die sie führte und beschützte.

Jetzt, da er nicht mehr ganz so viel arbeitete, hatte er die Zeit für diese Aufgabe. Dass er dabei die Gelegenheit hatte ein viel jüngere Ehefrau zu besitzen, die gerade einmal einundzwanzig Jahre alt geworden war, erregte ihn immer wieder. So schweifte sein Blick mit einem lüsternen Glanz über ihren rundlichen, doch nicht wirklich fetten Hintern.

Er holte mit dem Paddel aus und schlug zu. Ein lautes Klatschen war zu hören. Jenny war darauf vorbereitet. Trotzdem schrie sie mit heller Stimme auf, als das flache Leder auf ihre rechte Arschbacke niederfuhr. Ihr Mann züchtige sie sehr hart. Es war kein erotische Spiel, dass verliebte Paare mit Sexspielzeug aus dem Versandhandel betrieben. Nein, Horst strafte sein ungehorsames Weib wirklich. Diesmal war die linke Pobacke dran, während die Frau erneut laut aufschrie.

Er verteilte seine Hiebe auf ihrem Hintern. Jede Stelle bekam das Leder dreimal zu spüren. Horst trat an seine Frau heran und streichelte ihr über die freie Haut zwischen den Strümpfen und ihrem Höschen. Bei jedem Schlag hatte sie geschrien. Nun genoss sie die kleine Pause. Sie liebte es von dem Mann liebkost zu werden der sie gerade noch gestraft hatte.

Du solltest endlich lernen zu gehorchen! Ein elektrisierendes Kribbeln durchfuhr sie, auch wenn der Schmerz immer noch gegenwärtig war. Ganz sachte schob er ihren Rock höher und legte damit weiteres, gerötetes Fleisch frei. Ihr Herz schlug jetzt nicht mehr wegen der Bestrafung so schnell. Nein, auch wegen seiner Berührung. Jennys Schamlippen schwollen an. Bestimmt war schon ein feuchter Streifen auf ihrem Slip zu erkennen.

Die Hand fühlte sich so gut an. Zärtlich und zugleich bestimmend wanderte sie weiter. Er schob ihr den Rock über die Taille und eröffnete so den freien Blick auf den von schwarzen Strapsen verzierten Po. Dann trat er wieder einen Schritt zurück. Sie wusste, er würde noch fester zuschlagen, doch seine Hiebe verstärkten ihre Geilheit und ihr Verlangen nach ihm nur noch.

So wartete die devote Ehefrau hingebungsvoll auf den nächsten Schlag. Dem lauten Knall des Aufschlags folgte ein weiterer Schmerzensschrei des jungen Weibes. Sie sollte die Züchtigung auch wirklich als solche verstehen. Die getroffene Stelle ihres Pos verfärbte sich augenblicklich. Jenny würde wohl einige Tage nur unter Schmerzen sitzen können. Sie hatte es nicht anders verdient. Tränen liefen und sie hechelte nach Luft.

Ihr ganzer Körper zitterte und doch hielt sie stand. Sicher hätte sie ihren Mann darum bitten können aufzuhören. Er hätte es vielleicht sogar getan. Aber Jenny wollte es nicht. Sie wusste, dass sie nur durch die strenge Erziehung ihres Herrn zu einer besser Ehefrau werden konnte. Noch einmal holte Horst aus und schlug sie mit aller Kraft. Für einen kurzen Moment schien es so als würde sie unter dem Schmerz zusammen brechen, doch dann riss sie sich zusammen und hielt stand.

Der strenge Ehemann beobachtete seine Frau genau. Er wartete, bis sie sich erholt hatte, und versetzte ihr dann eine Serie von leichten Hieben auf den Hintern. Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Schlägen war dies eine echte Erleichterung.

Ihre nackte Haut hätte auch nicht viel mehr vertragen. Sklavin von Herrin bei Fesselspiel gezüchtigt. Lecksklaven und Arschbesamer bekommen Job im Dominastudio. Sloane Soleili muss machen was ihr Meister sagt. Iona, Lilla und Nerine beim Zofensex. Sybianfick mit gefesselter Sofia Lauryn. Milf geknebelt und gefesselt wird angegrapscht. Eine Qual für Krissy Lynns gefesselte Pussy. Katsumi zerfetzt die Strümpfe für den Footsex. Lesben aus Deutschland im Ganzkörperlatexanzug samt Sichtfenster.

Massieren der Möse extrem ölig. Statt Billard gibt es einen Bums. Audrey Rose kopfüber am Foltertisch. Gefesseltes Luder in Doggystyle gefickt. Weitere beliebte Videos Eheluder beim wichsen der Latte vom Ehemann. Ehegatte gestattet Eheluder den Seitensprung.

...




Interracial sex erotischer dreier

  • Pornokino delphi gay callboy
  • 5
  • Er nimmt immer nur den Gürtel und verhaut mir den Hintern und wenn er recht hat gebe ich das ja auch zu.



Parkplatzsex wo bonn 17 puff


Oder so , der machte dasselbe, am Ende stellten sie ihn vor mich. Und bedankte mich danach artig! Wir räumten ab, die vier schauten sich unser ganzes Haus an und wunderten sich, wie wir uns so etwas leisten konnten.

Vor allem unser gut ausgebauter Folterkeller gefiel ihnen. Die zweite Runde war härter. Es fand im Keller statt. Ich am Andreaskreuz, Gene musste mich auspeitschen. Striemen vom Rücken bis zu den Waden, Gene nahm mich hart ran. Dann übernahmen die Typen die Peitsche und die Schmerzen wurden unerträglich.

Sie drehten mich um, bearbeiteten meinen Bauch und die Titten, sie hingen Gewichte an meine Ringe, füllten meine Löcher mit Dildos. Und kümmerten sich dann um Gene. Sie fingen an zu trinken, anfangs nur Bier, später Whisky. Dann schnallten sie uns beiden auf einen Holzbock, sie waren leicht angetrunken.

Sie fingen an uns mit ihren Pranken zu fisten. Sie wunderten sich dabei, wie gut mein schlanker Hintern die Hände aufnahm. Es wurde immer grober und härter. Langsam bekam ich sogar Angst. Sie kennen keine Grenzen mehr und hören nicht auf, wenn sie es sollten.

Und so wurden die Vier auch, die Gewichte wurden schwerer, die Schläge härter und das ficken dauerte länger, bis sie endlich abspritzen. Er musste ihnen erzählen, wie toll er das findet und ob er alles tut, was man ihm befiehlt.

Bierflaschen in seinen Arsch stecken, riesige Dildos reiten, Schwänze blasen, Rosetten lecken. Dann suchten sie sich einen Schlafplatz.

Am nächsten Morgen um 10 Uhr hatten wir eigentlich unseren nächsten Termin. Aber wir konnten uns nicht vorbereiten und die Türe nicht öffnen, da wir beide gefesselt in unserem Keller waren! Ein junges Paar, er 23, sie Mistress Walze fand es besonders lustig, dass uns ein Paar erziehen sollte, das jünger war als wir! Ich fragte sie ebenfalls per Mail, wie wir sie empfangen sollten. Die Türe ist angelehnt, ihr kniet beide hinter der Türe.

Nackt und mit gefesselten Händen. Beide tragen ein Hundehalsband mit Hundeleine. Aber wir konnten dies jetzt nicht tun, ich lag gefesselt auf dem Bock, Gene steckte im Käfig, beide mit Gagballs im Mund, so dass wir uns nicht einmal unterhalten konnten, sondern nur aus dem Mund sabberten wie Tiere. Wie gerne hätte ich ihn gefragt, wie es ihm gestern gefallen hatte! Für mich war es zwar hart, aber auch Geil. Ich konnte die Uhr über unserer Hausbar sehen und es war schon Franki kam herein und redete gerade mit jemandem.

Wir haben sie zwar hart ran genommen, aber die zwei sind so krass drauf, die halten Euch auch noch aus! Also wie gesagt, der Eierlecker ist echt begnadet! Auch wir wurden vorgestellt: Wie sie uns gestern erzählt haben, können sie sich das riesige Haus nur leisten, weil ihre Eltern nicht gerade Arm sind!

Aber ich bin mir nicht sicher, ob er nur Bisexuell ist, der kann Schwänze blasen! Wir schauen uns das gerne an! Wir stehen Ihnen voll und ganz zur Verfügung! Was schlagt ihr vor, um das wieder gut zu machen? Geht duschen und zieht Euch an. Die Sklavin ein kurzes Kleid, der Sklave normal! Ihr habt 30 Minuten, solange schauen wir uns mal um! Anscheinend stand Axel auf Strom, da wir beide unsere metallenen Stromdildos tragen mussten und gingen dann zusammen wir in unser Bad!

Sie hatten es uns ja nicht verboten! Als wir drin waren, küssten wir uns heftig, hätte Gene nicht seinen Peniskäfig getragen, hätte ich jeden Befehl unserer Herrin missachtet und mit ihm gevögelt! Dann duschten wir zusammen, Gene leckte meine malträtierte Fotze aus und bescherte mir einen Orgasmus, nach dem Duschen war dann Bepanthen dran. Noch einmal holte Horst aus und schlug sie mit aller Kraft. Für einen kurzen Moment schien es so als würde sie unter dem Schmerz zusammen brechen, doch dann riss sie sich zusammen und hielt stand.

Der strenge Ehemann beobachtete seine Frau genau. Er wartete, bis sie sich erholt hatte, und versetzte ihr dann eine Serie von leichten Hieben auf den Hintern. Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Schlägen war dies eine echte Erleichterung. Ihre nackte Haut hätte auch nicht viel mehr vertragen. So war es immer noch schmerzhaft, doch jeder Hieb verursachte nur noch ein brennendes Ziehen, welches Jenny vertraut war.

Erneut bedachte Horst jede Seite ihres Hinterns mit drei Schlägen. Er wusste genau was er tat und wie er sie zu züchtigen hatte. Diesmal hatte er dafür gesorgt, dass ihre Kehrseite von zwei,sich langsam verfärbenden Blutergüssen, bedeckt war. Das war nicht weiter schlimm. Beim Putzen, Kochen und Einkaufen würden die wunden Pobacken sie nicht behindern. Doch jedes Mal wenn das dumme Luder sich hinsetzte, würde sie sich in der kommenden Woche an seine Lektion erinnern. Ihr Gesicht war mit Tränen bedeckt.

Auf ihre Ellbogen gestützt kniete sie immer noch gehorsam auf dem Bett. Ihr Hintern leuchtete mittlerweile rot wie ein gekochter Hummer. Manchmal hatte sie ihn schon weinend und flehend angebettelt, auf zu hören. Sanft legte Horst nun seine Hand auf ihren Po. Er streichelte sie und ein befriedigender Schauer lief durch ihren Unterleib. Es war dieses seltsame Gefühl der Lust, welches sich mit dem Brennen der wunden Haut mischte.

Er hatte ihr die Peitsche gegeben. Nun folgte das Zuckerbrot. Er griff an den Bund ihres Seidenhöschens. Sonst werde ich dich das nächste Mal härter bestrafen müssen. Ein lautes Stöhnen kam ihr über die Lippen. Sie sollte eigentlich nicht so offen ihre Lust zeigen. Nur Schlampen taten dies. Aber hier im Schlafzimmer durfte sie eine Hure sein und so genoss sie das Gefühl als er anfing, sie mit zwei Fingern zu ficken. Sie liebte den Schmerz nicht wirklich, aber sie hatte gelernt, dass dieser mit Lust verbunden sein konnte.

Alles hatte nun in ihrem Leben eine gewisse Ordnung. Ungehorsam bedeutete physischen Schmerz. Die Finger in ihrer Spalte begannen sich immer schneller zu bewegen. Aus ihrem erregten Fleisch lief der Saft der triefenden Muschi und verfing sich in ihrem roten Schamhaar. Horst genoss diesen Anblick und auch in seiner Hose regte es sich. Er entlockte seiner Frau damit laute Lustschreie, die denen während der Züchtigung nicht unähnlich waren.

Die naturgeile Jenny war kurz davor zu kommen. Sie hoffte auf einen Orgasmus, ja sie hätte ihren Mann am liebsten angefleht, doch kurz bevor es soweit war, zog er seine Finger aus ihrem geilen Loch. Verzweifelt drehte sie ihren Kopf und sah wie ihr Mann seine Hose öffnete und seinen steifen Riemen herausholte. Er würde jetzt sich nehmen, was ihm gehört. Ihr Körper und ihr Geist, beide waren ihm für immer hörig. Horst setzte die Spitze seiner fette Eichel an ihrer Spalte an.

Ja, so brauchte sie es. Doch für ihn war dies heute nicht genug. Er wollte mehr, er wollte es enger und versauter. Dann zog er sich aus der Möse zurück. Ihre Hände krallten sich, wie zuvor bei der Züchtigung, fest in das Laken. Sie war Analverkehr gewöhnt. Horst benutzte sie mehrmals pro Woche auf diese Weise und ihre Rosette war mittlerweile entsprechend gedehnt.

Diesmal hatte ihr Mannes sie jedoch überrascht. Bei Horst jedoch empfand sie es als erregend. Mit Genuss schob er seinen gut geschmierten Kolben in sie hinein. Ihr Mann verstand es, sie auf diese Weise zu demütigen und gleichzeitig ihre Lust zum Gipfel zu treiben.

Es war ein schönes Gefühl auf diese Weise benutzt zu werden. Erniedrigt und zugleich in den Himmel der Lust geschleudert, jammerte und schrie sie, während der Speichel aus ihrem aufgerissenen Mund lief. Seine Hoden klatschten dabei gegen ihre Schamlippen und rieben an ihrem geschwollenen Kitzler.

Auch Horst stöhnte jetzt vor Lust. Er hatte seine Hände fest um die Hüften seiner Frau gelegt und zog ihren, noch von den Hieben glühenden Arsch, gegen seine Fickbewegungen. In seinem Blick war die reine Gier zu sehen. Statt Billard gibt es einen Bums. Audrey Rose kopfüber am Foltertisch. Gefesseltes Luder in Doggystyle gefickt. Weitere beliebte Videos Eheluder beim wichsen der Latte vom Ehemann. Ehegatte gestattet Eheluder den Seitensprung. Eheluder Carolina mit einem Freund gefickt. Devotes Thai Girl public gezüchtigt.

Deutsche Devote wird gezüchtigt und geschlagen. Deutsche Devote geknebelt, geschlagen und gezüchtigt. Deutsche Trannie Devote beim Bondage gezüchtigt.

von hinten ficken strenge erziehung des ehemannes

Frauen beim pissen beobachten fremdficken ohne gummi


von hinten ficken strenge erziehung des ehemannes