Männliche porno darsteller oralsex ohne kondom

männliche porno darsteller oralsex ohne kondom

Ich freue mich, dahinter stehen zu können", sagt Dana. Sie habe die zweiwöchige, intensive Arbeit mit der gesamten Filmcrew sehr positiv wahrgenommen. Obwohl der Film überwiegend trainierte und schlanke Körper zeigt und die Handlung ziemlich unrealistisch ist, findet Dana nicht, dass er falsche Ideale vermittelt. Die Leute sollten mehr darüber reden, auch beim Sex, denn gegenseitige Rücksichtnahme ist wichtig.

Wir beantworten Deine Fragen rund um den Schulalltag und in der Studien- und Berufsorientierungsphase. Mär Marius Fuhrmann. Oralsex als Entschädigung Ein kurzer, unaufmerksamer Moment und schon rasseln Steffi und Kai im Stadtwald mit ihren Fahrrädern ineinander. Fakten, Ideen und Anregungen zum Valentinstag Valentinstag: Ilan Stephani war Studentin und Prostituierte.

Jul um Das war damals an der Uni schon geil. Wir haben anno 73 eigene Videos auf 8mm gedreht. Okt um Kompliment wenn ich die Jahre so zurückrechne ;- Und das ging damals auch noch ganz ohne Viagro oder Xaramax Jaja wie sich die Zeiten ändern Vielleicht hilft es unsere Männer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen Mär um Lässt sich von einem Fremden durchnudeln und das wird dann mit Mama im Kino angeschaut.

Das soll dann Kunst sein. Was ist nur aus der Menschheit geworden? Apr um Ich bin ja nicht prüde, aber meine Mutter ist genau die Person, die ich nicht zusehen lassen möchte, wenn ich Sex habe. Was ist denn da dabei? Mittlerweile gibt es so viele tolle Pornos, die auch ich als Frau gerne sehe.

Oft verbindet man mit dem Wort Porno ja noch etwas schmuddeliges. Ich kann jedem nur empfehlen, sich einmal diese Seite anzusehen: Bitte beantworte die folgende kleine Frage: Jede Darstellerin, die sich anfassen lässt, verliert jegliches Star-Potenzial, weil sie ab dem Moment keine Illusion mehr bleibt.

Die Desillusion wird sichtbar, wenn man internationale Sex-Messen vergleicht. Selbst bei unbekannten Sternchen hätte man automatisch den Eindruck, sie wären prominent und interessant für den Fan.

Das sei der Weg, den man auch in Deutschland gehen müsse. Dieser Weg ist aber kein leichter — vor allem finanziell. In der Industrie wird zwischen Exklusiv- und Amateurdarstellerin unterschieden. Exklusiv-Darstellerinnen sind bei einer Produktionsfirma unter Vertrag, bekommen monatlich ein festes Gehalt. Oben drauf gibt es für jeden Film einen kleinen Bonus von rund Euro, sozusagen eine Auflaufprämie. Pro Dildoshow bekommen sie maximal Euro. Daran wären auch die Produktionsfirmen schuld. Da werden einem Semmeln und Snickers angeboten.

In den USA würden sich die Darstellerinnen sofort umdrehen und gehen. Wie es dem 33 Jahre alten Pornostar jetzt geht. Niemand will es gewesen sein: Lesen Sie 15 Fakten über Web-Pornos. Die US-Industrie ist der deutschen viele Schritte voraus. Hier schaffen Pornostars auch den Sprung nach Hollywood. Sie sind Freiberuflerinnen und werden pro Szene bezahlt. Für Analsex gibt es maximal Euro. Abzüglich Steuern und Versicherung.

Viel bleibt da nicht übrig. Der Veranstalter wollte uns danach noch zum Gangbang mit den Zuschauern überreden — für Euro mehr. Meine Kollegin wollte auch nicht. Die Darstellerin begann zu weinen, konnte sich gegen ihren Partner aber nicht durchsetzen.

Auch Produzent Lars Rutschmann will hier ein Klischee erkennen:

...

Cityboys eu gays porn vid




männliche porno darsteller oralsex ohne kondom

Und ganz ehrlich, es mag schon sein, dass die eine Frau es so besser findet und die andere so. Aber darauf kommt es doch gar nicht an. Die meisten Frauen machen sich nach meiner Erfahrung eher gar keine Gedanken darum bzw. Und wenn wir mit jemandem eine Beziehung eingehen, nehmen wir den Partner so, wie er ist. Dafür sind wir alle viel zu unterschiedlich. Unsere Körper reagieren anders, die Lust fühlt sich mal so und mal so an, das Zusammenspiel zwischen zwei Menschen ist abhängig von den jeweiligen Umständen.

Deshalb ist es durchaus möglich, dass die einen einen beschnittenen Penis so empfinden, wie Du es beschreibst und andere etwas Gegenteiliges dazu sagen. Es ist so wie an den griechischen Statuen dargestellt. Der erste Lusttropfen wird durch die Vorhautbewegung gut auf der Eichel verteilt. Da kann ich seine Erregung schön hochtreiben und ihn dann zappeln lassen. Der erigierte Penis sieht natürlich am besten aus, wenn die Eichel frei liegt.

Mein Partner trägt manchmal auch einen Eichelring, wobei er mehrere zur Auswahl hat. Sie sind im Durchmesser so ausgewählt, dass der Ring wunderbar in der Kranzfurche liegt. Dann ist die Eichel natürlich dauerhaft freigelegt. Mir bereitet es stets Freude, wenn ich unter seinem Boxer oder String diese Konstellation vorfinde.

Dies bestätigt mir, dass er sich schon auf unsere Zweisamkeit freut und ästhetisch vorbereitet hat. Zusammengefasst, ich spiele gern am Vorhaut-Penis, er gern mit meinen Labien. Natürlich kopulieren wir auch gern in verschiedenen Stellungen. Offensichtlich bringt Ihr viel Abwechslung in Euer Sexleben und beschäftigt Euch intensiv mit dem anderen.

Aus Sicht einer Frau ist das auf jeden Fall eine sehr interessante Beschreibung. Denn das Spiel mit der Vorhaut kann für ein Paar durchaus lustvoll sein. Und zwar eben auf beiden Seiten. Der eine gibt, der andere empfängt.

Und mir gefällt auch Dein Hinweis auf die Labien. Die werden ja leider sehr häufig vernachlässigt, wenn man sich beim Liebesspiel vor allem auf die Klitoris und den Scheideneingang konzentriert. Dabei sind gehören auch sie zu den hocherogenen Zonen, deren Berührung ebenfalls viel Lust verschaffen kann.

Ich kann nur von mir aus schreiben. Sex ist für mich sehr wichtig im Leben. Ohne wäre ich im Job nicht angagiert, es bringt mir die Freude am Leben. Und nun fast 10 ohne Vorhaut. Ehrlich, es ist ohne geiler, nicht nur Gv. Wer kennt das nicht, wenn man eine Geile Nacht hatte, wie am Tag danach alles klebt, geschwollen ist und nach Kacke riecht, vom Analverkehr. Ohne Vorhaut ist die Reinigung doch leichter, und was nicht mehr da ist, kann nicht anschwellen.

Deshalb würde ich es nicht tun. Aber für mich war es mir das wert. Das sieht dann ohne schon anders aus. Ich werde allerdings wie ein Pornodarsteller beschrieben. Frauen meinten ich hätte einen Sportpenis. Und Du bist ja offensichtlich jemand, der beides kennt. Du sprichst hier die Hygiene an. Ich denke, aus rein hygienischen Gründen wäre eine Beschneidung nicht gerechtfertigt. Aber das war sicherlich nicht der Grund, warum Du Dich hast beschneiden lassen.

Schreibst Du uns, warum? In einem Punkt möchte ich Dir hier zustimmen: Man sollte es für sich tun, nicht für eventuelle Geschmäcker der Sexualpartnerinnen. Kann ich dir schreiben. Erstens war es eine Art Experiment.

Ich mag Sex in allen Facetten. Die Vorhaut hät mich nie wirklich interessiert. Ich habe oft beim Sex die Eier durch den Hintern gezogen,wodurch die Vorhaut hinten anschlägt. Dadurch spürt man die Eichel stärker beim penetrieren. Nach dem Sex wenn er irgendwann nicht mehr steht nach dem Duschen war es mir angenehm, wenn die Vorhaut hinter der Eichel zurückgezogen blieb..

Hab es mir dann irgendwann spontan machen lassen. Der Arzt hat mich verstanden. Und ab war sie. Vielleicht wollte ich es auch, weil es bei uns nicht die Normalität ist. Ich bin im Leben dazu gehört Sex auch sehr bestrebt, etwas besonderes darzustellen.

Auch wenn die Eichel etwas abstumpft. Beim Sex ist das Gefühl für mich sehr geil, die Reibung zu spüren. Warum sind wohl die meisten Pornohengste ohne? Ich würde gern wissen ob ein Mann ohne Vorhaut öfter an Sex denkt. Anja, wie eine Frau, ist das Eindringen fühlen sich anders an, ohne die Vorhaut?

Ohne Kondom, meine ich. Ich habe gehört, Frauen sagen, dass die Vorhaut macht Eindringen besser fühlen; Ist das wahr? Ich denke, mehr Schmierung ist für vaginalen oder analen Penetration mit einem beschnittenen Penis benötigt; Ist das richtig? Sexualität lässt sich nicht auf die rein körperliche Ebene reduzieren und wird immer unterschiedlich wahrgenommen. Wenn eine Frau den Anblick eines beschnittenen Penis erregend findet, wird sie anders empfinden als eine Frau, der das nicht wichtig ist.

Und auch für die Verwendung von Gleitmittel gibt es keine allgemeine Regel. Auf der einen Seite ist die ungeschützte Eichel trockener als die durch die Vorhaut geschützte und dadurch auch feuchtere Eichel. Anderseits wirkt bei beiden der Lusttropfen als natürliches Gleitmittel. Und die Feuchtigkeit der Frauen ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Bei analem Sex sollte man allerdings ohnehin immer ausreichend Gleitmittel verwenden.

Auf mich persönlich wirkt ein beschnittener Schwanz anziehender. Irgendwie finde ich die Vorhaut störend. Optisch ist es viel schöner, wenn man direkt die freiliegende Eichel sieht.

Daran hat natürlich auch das Internet schuld. Frau sieht es wie ein Mann wirkt. Der Sex wird in allen Variationen zelebriert. Ich bin seit jeher Beschnitten. Aber erst seit ein paar Jahren bekomme ich diesbezügliche Bemerkungen.

Am Anfang meiner Sexbeziehung hat das keinen interessiert. Ich kann auch nicht sagen, ob es mit Vorhaut anders wäre. Es ist mit Sicherheit ein Modetrend, sonst würde darüber nicht so berichtet.

Ein Mann, der sich generell mehr mit den Gedanken an Sex beschäftigt, wird seine Eichel ob mit oder ohne Vorhaut intensiver wahrnehmen. Und ein Mann, für den Sex nicht ganz oben auf der Agenda steht und der mit seiner Aufmerksamkeit ganz woanders ist, nimmt seinen Penis im Alltag vermutlich gar nicht wahr. Aber so ist das immer mit uns. Je nachdem, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, nehmen wir Dinge intensiver wahr oder blenden sie aus. Ich gehe gern in die Sauna und auch sonst eher nackt schwimmen.

Dabei fallen mir Männer, die Beschnitten sind durchaus positiv auf. Jedoch muss der Rest schon sehr lecker sein. Ich hatte erst einmal das Vergnügen mit einem Mann ohne Vorhaut. Mir gefällt es ehrlich gesagt besser. Aber er sollte eine Gewisse Form haben. Die Eichel sollte ausgeprägt hervorstechen. Ich finde es erotischer die Eichel anzupassen und damit zu spielen.

Den Schlitz zu öffnen. Das hat bei dem Typ ohne prima ausgeschaut. So rein für Sex ist mir also der Beschnittene geiler. Es sind wie der Buchtitel verspricht durch die Bank Prachtexemplare, wobei mich als Dame die beschnittenen Penisse durch die besser hervortretenden Eicheln sehr ansprechen. Es sind aber auch viele Bilder dabei, die einen Penis mit partiell bedeckter Eichel zeigen. Das hat für mich etwas Angriffslustiges. In der Praxis erwarte ich von meinem Partner liebevolle Hinwendung, manuelle und orale Reize, gern die Penetration mit einem kräftigen Penis sowie einen ergiebigen Erguss.

Dies unterstütze ich gern manuelle, orale, vaginale und nicht gleich beim ersten Mal auch anale Aufnahmebereitschaft. Weiter vorn hatte ich ausgeführt, dass mir die Vorhaut unverzichtbar ist. Meine Partnerin ist ganz entzückt, wenn sie diesen Zustand unter meinem erotischen Herrenstring entdeckt. Dies veranlasst sie zu besonders liebevoller manueller und vor allem oraler Reizung. Ich hatte erst einmal Sex mit einem beschnittenen Mann.

Seitdem bin ich süchtig davon. Es war geiler animalischer und vor allem viel ausdauernder. Einen so leidenschaftlichen Sex hatte ich vorher mit keinem Mann. Ich denke, ohne Vorhaut spürt der Mann die Frau näher. Ich habe mich nie einem Mann so hingegeben.

Seine Eichel war härter rauer und vor allem sehr belastbar. Der Typ wenn abends nackt zu mir ins Bett steigt, bin ich sofort bereit. Wenn er sich selbstbefriedigt, wirkt das ganze sehr erregend. Ich kenne das Werk nicht, kann mir aber vorstellen, dass es für den einen oder anderen, der sich mit der Thematik beschäftigt, sehr interessant sein dürfte.

Was man nun beim Betrachten oder Ausleben mag, ist ja sehr individuell und hängt sicherlich auch vom Partner ab. Liebevolle Hinwendung ist auf jeden Fall ein Schlüsselbegriff. Ich habe eine exibitionistische Ader. Sein ganzer Körper sollte allerdings dafür wirken. Ich mag es sehr männlich rüberkommen. Zu Hause bin ich gern nackt ob Balkon Oder Garten. Als Mann schaut man sich auch auf den Schwanz.

Es baumelt was ordentliches zwischen den Beinen. Nur die lange Vorhaut als Rüssel wirkt nicht. Ich habe mich also rein aus optischem Grund beschneiden lassen. Ich strippe rein aus Lust. Die Augen im Publikum. Ich kann mich vor Aufträgen diesbezüglich kaum retten. Mein Leben ist reich gefüllt mit Arbeit. Ich würde schon von Frauen und Männern auf meinen gestylten Penis angesprochen. Sexuell ist das Gefühl für mich sehr erregend. Ich mag es wenn ein Mann einen etwas dickeren grossen Schwanz hat.

Der Anblick die Ausstrahlung und der Reiz einer blanken abgehärteten Eichel lassen in mir Gefühle hochkommen. Wenn er dann noch etwas von Sex versteht, komme ich voll auf meine Kosten. Ich mag auch Analsex. Und da ist einer ohne Vorhaut klar im Vorteil, ihr wisst was ich meine. Wenn frau sich mit Aktivitäten zurückhält, ist dies noch keine Garantie dafür, die Herren entspannen sich heimlich auch selbst. Eine Bemerkung noch zu Jörg, ja, er kann glücklich und stolz sein, dass ihn die Natur so fantastisch ausgestattet hat.

Eine dicke, pralle Eichel auf einem etwas schlankeren Penisschaft beeindruckt optisch und lässt die Frau den Mann richtig spüren. Aus der Diskussion entnehme ich für mich, dass ich bisher nur mit unbeschnittenen Männern aktiv doch etwas verpasst habe. Kann auch sein das ich total daneben liege, aber ein paar Personen ob weiblich oder männlich ähneln sich schon sehr! Leser-Kommentare haben natürlich immer etwas mit Vertrauen zu tun.

Wir hoffen aber, dass die meisten Kommentare ehrlicher Natur sind und freuen uns auf viele weitere! Ich kann nur von mir selber sprechen. Die besonderen kritischen Menschen sind meistens eher nicht Beschnitten und können deshalb nur den Teil beschreiben, den sie vermuten zu wissen. Ich hatte mit 18 während des GV im besonders reizvollen Spiel das Bändchen gerissen. Wir haben es ehrlich gesagt auch übertrieben.

Es musste jedenfalls etwas geschehen. Ich bin sofort in die Notaufnahme. Nach einer Besprechung gingen sie mir an die ganze Vorhaut. Im Nachhinein kann ich nur Vorteile daraus ziehen. Ich lebte und lebe meinen Sexualtrieb in vollen Zügen sicher nicht im Durchschnitt. Meine Partnerinnen waren vorher und sicher nachher ähnlich begeistert. Das Gefühl wenn ich ohne Vorhaut Sex habe ist doch um einiges geiler. Nacktheit ist für mich das Natürlichste. Im Bett und sonst wo fühle ich mich freier.

In bestimmten Praktiken ist es sogar ein Vorteil, wenn er blank ist. Guten Morgen, also ich habe schon als Kleinkind meine Vorhaut entfernt bekommen, da es Medizinisch notwendig war.

Ich finde es schön, wenn einer Frau es gefällt und wenn man sich gegenseitig verwöhnt. Ich habe immer das Gefühl, dass man es intensiver spürt und es Hygenischer. Kürzlich habe ich in einem Porno eine Blowjob-Szene an einem beschnittenen Penis gesehen. Die pralle Eichel krönte einen glatten faltenfreien Penis, dessen absolut geile Ästhetik mich total begeisterte. Ja, auch Männer können schön sein. Die Beweihräucherung der Beschneidung ist hier deutlich zu erkennen.

Dann lesen Sie doch bitte auch mal die Nachteile. Man hat das Gefühl, das Leben reduziere sich nur auf Sex. Ich will die Beschneidungsfetischisten mal in ein paar Jahren sehen. Durch die Beschneidung wird der Penis gefühloser gemacht. Wer das Gegenteil behauptet, der lügt sich selber an. Es gibt im Netz Videos von beschnittenen Männer bei der Selbsbefriedigung, wie armselig ist das doch.

Hauptsächling Homosexuelle stehen auf beschnittene Glieder. Haltet die Beschneidung nicht so in den Himmel, sie ist es nicht wert. Anmerkung der Redaktion Wir haben keine Statistiken oder Untersuchungen finden können, die darauf hindeuten, dass die Annahme von User Jonny bezüglich der Korrelation von Homosexualität und Beschneidung zutrifft.

Denn Du hast recht, wenn Du schreibst, dass man die Beschneidung nicht so einseitig betrachten sollte. Natürlich gibt es Vor- und Nachteile. Wenn sich ein erwachsener Mann zu diesem Schritt entscheiden, ist das seine Sache. Er ist erwachsen und für sich selber verantwortlich. Weitaus schwieriger ist es, wenn die Vorhaut im jungen Alter entfernt wird und die Jungen dabei kein Mitspracherecht haben. Nicht umsonst gibt es schon länger ein Lobby für den Erhalt der Vorhaut.

Dort ist von Genitalverstümmelung, gewaltsamen Übergriffen und dem Schutz der körperlichen Integrität die Rede. Was mir an Deinem Kommentar nicht gefällt, ist der von Dir beschriebene Zusammenhang zwischen beschnittenen Männern und Homosexualität. Ist die Erotikbranche so böse wie ihr Klischee? Wird man mit Sex-Filmen reich?

Um überleben zu können, schaffen viele der Darstellerinnen nebenbei im Bordell an oder bieten in Sauna- und Swingerclubs sogenannte Gangbangs an. Jetzt singt die Blondine am Ballermann , ein eigenes Album ist geplant. Fans trifft es wie ein Schlag: Neuer Name, neuer Job: Pornostar Mia Magma erzählt von ihren neuen Plänen. Er gilt als der erfolgreichste Schweizer Porno-Produzent.

Auch Rutschmann kennt das Star-Problem der Industrie: Vivian Schmitt 34 sei der letzte klassische Pornostar. Jede Darstellerin, die sich anfassen lässt, verliert jegliches Star-Potenzial, weil sie ab dem Moment keine Illusion mehr bleibt.

Die Desillusion wird sichtbar, wenn man internationale Sex-Messen vergleicht. Selbst bei unbekannten Sternchen hätte man automatisch den Eindruck, sie wären prominent und interessant für den Fan. Das sei der Weg, den man auch in Deutschland gehen müsse.

Dieser Weg ist aber kein leichter — vor allem finanziell. In der Industrie wird zwischen Exklusiv- und Amateurdarstellerin unterschieden. Exklusiv-Darstellerinnen sind bei einer Produktionsfirma unter Vertrag, bekommen monatlich ein festes Gehalt. Oben drauf gibt es für jeden Film einen kleinen Bonus von rund Euro, sozusagen eine Auflaufprämie.

Pro Dildoshow bekommen sie maximal Euro. Daran wären auch die Produktionsfirmen schuld. Da werden einem Semmeln und Snickers angeboten.

In den USA würden sich die Darstellerinnen sofort umdrehen und gehen. Wie es dem 33 Jahre alten Pornostar jetzt geht. Niemand will es gewesen sein: Lesen Sie 15 Fakten über Web-Pornos.

..



Ebony gangbang happy escort


Frauen, die nur mit beschnittenen Männern Sex hatten, haben ebenso wie von Kindheit an beschnittene Männer keinen Vergleich. Ich persönlich spreche nicht einmal mit meinem Mann selbst über das Problem: Weshalb sollte ich ihn mit einem Problem belasten, für das es ohnehin keine Lösung gibt? Ich wurde mit 8 Jahren wegen einer harmlosen, also beschwerdefreien Phimose beschnitten.

Wieviel mir die Beschneidung genommen hat, konnte ich jahrelang natürlich nicht ahnen. Dass ich beim Sex immer wahnsinnig lang brauchte: Dass ich beim Oralsex so gut wie nichts fühlte und nur optische Reize empfand: Seltsam aber eben normal für mich. Dass ich kein Problem damit hatte, wenn meine Partnerin ihre Zähne einsetze: Dass meine Frau nach dem Akt quasi wundgef Sie war halt empfindlich, vielleicht frigide? Dass ich meine Eichel mit Gesichtspeeling bearbeiten konnte und nur ein leichtes Kratzen an der Eichel spürte?

Ob da doch vielleicht was nicht stimmte? Durch eine künstliche Vorhaut hat meine Eichel zumindest einen kleinen Teil ihrer Empfindsamkeit wieder erlangt. Und siehe da, es ist um Welten besser geworden. Kein stures vor-mich-hin-rammeln, kein Druck, endlich kommen zu müssen, um meiner Frau nicht weh zu tun.

Nein, die Beschneidung ist nicht harmlos, sie zerstört so vieles. Zunächst einmal ist es immer gut, einen echten Erfahrungsbericht zu hören.

Die Mehrheit der Leute, die heute offiziell über das Thema diskutieren und nachher auch die Gesetze machen, hat doch gar keinen Sex mehr, so scheint es jedenfalls. Andererseits ist es für Beurteilung nicht unbedingt notwendig, auf die Erfahrung von Einzelnen zurückzugreifen.

Es gibt doch nur vier Dinge, die eine Rolle spielen Gerade der letzte Punkt dürfte aber für die Religiösen entscheidend sein, denn damit verliert man die Möglichkeit ein Kind zu indoktrinieren und es in einer Zeit religiös zu prägen, in der es weitestgehend schutzlos ist und dem wenig entgegensetzen kann. Mir fehlt irgendwie das Arugument, dass doch alles von Gott geschaffen wurde, da sollten sich doch wenigsten die Religiösen einig sein.

Und wenn man an Gottes Werk herumschnippelt, dies nichts anderes als Blasphemie ist, oder seh ich das falsch? Als Frau kann ich nur sagen, dass mir ein beschnittener Mann lieber ist. Die im Artikel verschönte sensibilität des Mannes hat den Nachteil, dass die Frau zu kurz bzw. Also liebe Männer - es reicht, dass Männer im Alltag gepemmert werden;- Die Religionsführer sind allesamt selbst Männer und werden doch am besten wissen, wie das so ist.

Im übrigen bin ich auch der Meinung dass beschnittene Männer an die Öffentlichkeit gehen sollten, wenn das alles so furchbar ist. Ob Männer nach der Beschneidung den Sex als besser oder schlechter empfinden ist ja nur die eine Seite der Medaille.

Wie sehen es denn Frauen? Mein Sexleben ist wesentlich besser geworden, sowohl fuer mich als auch fuer meine Partnerin -nen. Ich finde einen beschnittenen Pimmel ausserdem hygienischer und last not least aesthetischer. Fakt ist jedoch, mit einer verhornten Eichel empfindet man weniger. Das finden Sie ja schon alleine in den Kommentarspalten mehrfach bestätigt, wenn es sich Ihnen nicht aus sich heraus verständlich sein sollte Ich teile die Erfahrung des Autors. Als schwuler Mann bin ich recht vertraut mit den Körpern anderer Männer - und ich empfand immer Neid und Unverständnis, wenn Unbeschnittene sich vor Lust aufbäumten, wenn ich ihren Schwanz nur in den Mund nehme.

Erstaunlich finde ich, dass - neben dem ganzen religiösen Quatsch - über das Thema überhaupt kontrovers diskutiert wird, denn bei weiblicher Beschneidung herrscht vollkommene Einigkeit, dass es sich dabei um ein Verbrechen handelt, bei dem die betroffenen schwere körperliche Schäden erleiden.

Und auch wenn die Eichel dranbleibt, bleibt durch die Verlederung der Haut kaum Sinsitivität übrig. Mit Kondom ist es mir fast unmöglich, zum Orgasmus zu kommen, entweder weil der Reiz nicht reicht oder mein Gespiele nicht mehr kann. Eine Erfahrung, die viele machen: Frauen, die unbekannten Wesen mit unbekannter Sexualität, die irgendwie "nur fühlen", und Männer, die holzschnittartigen Rammler, die sich bitte nicht so anstellen mögen. Danke für diesen Text. Es ist und bleibt eine schwere Körperverletzung.

Das zu lesen, verdeutlicht auf unangenehme Weise was seit Jahren in mir vorgeht und noch nicht in einer solchen Form zu Worte gebracht werden konnte Und es deprimiert mich das erkennen zu müssen Danke Niels für Deine Offenheit Es ist natürlich schwer, verschiedene beschnittene und unbeschnittene Männer zu vergleichen, denn es gibt ja noch mehr Unterschiede zwischen Männern, aber ein Versuch ist es ja mal wert.

Und vielleicht findet sich ja sogar eine Frau, deren Partner sich hat beschneiden lassen. Wieso ist er nicht dabei geblieben? Was interessiert die religiöse Vorgeschichte der Familie in diesem Zusammenhang, wenn zu Hause nie über Religion geredet wurde und das beim Autor in religiöser Indifferenz mündete?

Inwiefern wurde dann trotzdem das religiöse Wissen "fast in ihre DNA geschrieben", als Instrument, "das Menschen trennt und Leben zerstört"? Haben wir hier Lamarck? Der ist tot und widerlegt. Von schweigenden jüdischen Vorfahren, die Schweinefleisch mit Sahnesauce mögen, sind also keine genetischen Dispositionen für eine erwachsene Beschneidungsbereitschaft zu befürchten, auch nicht die Disposition zu sinnloser Zeilenschinderei eines angeberischen Feulletonisten.

Der ist für seine Ergüsse! Wie ernst aber ist eigentlich jemand zu nehmen, der sich als junger Erwachsener von einer jüdischen oder muslimischen Geliebten zu einer Beschneidung überreden oder animieren lässt, was wohl in beiden Fällen für eine Konversion überflüssig wäre.

Und ob die überhaupt vollzogen wurde, bleibt merkwürdig in der Schwebe. So oder so, für eine lebendige "mulitkulturelle" religiöse Annäherung gäbe es auch für einen Achzehnjährigen substanziellere Anknüpfungs- und Berührungspunkte.

In der schillernden Unklarheit ist also auch diese Darstellung überflüssig und nichtssagend. Für das, was derr Autor uns mitteilen will, hätte das wenig mutige Bekenntnis gereicht, dass er selber sich hat beschneiden lassen. Der Anlass ist nebensächlich und hätte, wenn überhaupt, kurz erwähnt werden können. Selbst evolutionsbiologischer Erörterungen kann sich der gebildete Autor nicht enthalten, der meint, uns darüber aufklären zu müssen, welche Fachkompetenzen er alle nicht besitzt.

Als würde irgendjemand ihm die zutrauen. Es sei ihm aber gesagt, dass der Neandertaler keine evolutionsgeschichtliche Sackgasse repräsentiert, sondern einen Seitenzweig der Entwicklung. Er wurde vom Homo Sapiens verdrängt, ob und wie er sich ggf. Alles Makulatur also, bleibt seine persönliche Erfahrung, die ihm scheinbar niemand nehmen kann.

Aber wie repräsentativ und aussagefähig ist sie als singuläre? Es ist ein Irrtum anzunehmen, "Erfahrungen" seien unmittelbar. Sie sind durchaus vermittelt mit unserer psychischen Disposition und unserem vorgängigen Bewusstsein. Als solches Amalgam von Erlebtem und Erworbenem mag sie von biografischem Interesse sein, hat aber keinerlei allgemeine Relevanz, zumal, wenn es mit scheinbar objektiven Fakten durchsetzt ist.

So sind seine Empfindungen der verlorengegangenen Sensivität keineswegs objektivierbar. Wie sollte die Vorhaut empfindsamer sein als die empfindliche Eichel, zu deren Schutz sie diese ja überdeckt? Die einzige Erfahrung und Empfindung, die der Schreiber dieser Zeilen mit dem Autor teilt, ist der post-operative Schmerz. Man liegt auch eine Woche in der Klinik und wird mit allen erdenklichen Schmerz- und Heilmitteln versorgt.

Ich erinnere mich nicht daran, vorher onanierend an ihr, Empfindungsnerven hin oder her, gezwirbelt zu haben, statt lustvoll an Eichel oder Schaft zu streicheln und zu reiben.

Monologe und Dialoge sind Formen des Sprechens, die Übertragung auf den Geschlechts- oder Liebesakt nur sehr bedingt aussagefähig und jedenfalls ebenso wenig Vorhaut-abhängig. Die geschieht vorwiegend im Kopf, und bei einer Partnerin, der man meint sich beweisen zu müssen, kann das ohne weitere Umstände zum vorzeitigen Orgasmus führen, ob mit oder ohne Vorhaut. Wogegen es mit einer Partnerin, von der man sich begehrt fühlt und bestätigt sieht, zu dialogischen gemeinsamen Erlebnissen und Sensationen kommen kann, unabhängig von der Vorhaut.

Darum sind positive Erfahrungen eher logisch. Interessant, dass alle so genau wissen, was Frauen wollen. Kümmert euch doch einfach mal nur um euch, Männer! Oder seid ihr als Sklaven der Frauen und deren Vorlieben geboren?

Ich habe mich Mitte meiner 20er Jahre zur Beschneidung entschlossen und habe diesen Entschluss nie bereut. Dass der Autor nach einem chirurgischen Eingriff Schmerzen empfunden hat tut mir sehr leid, aber das haette er wohl erwarten muessen. So schlimm tut's auch echt nicht weh und 3 Wochen ohne Masturbation geht auch.

Nichtsdestotrotz denke ich, dass Kinder und Jugendliche nicht beschnitten werden sollten, sondern diese Entscheidung nach Abschluss der Pubertaet selber faellen sollten. Ich kann wie gesagt nur dazu raten. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Muslime und Juden ganz offensichtlich darüber definieren, dann ist klar, warum sie so ausrasten, wenn irgendjemand die Religion kritisiert - denn wenn man in der Kindheit so viele Schmerzen, so eine schreckliche an Folter erinnernde öffentliche Demütigung und so einen extremen Vertrauensverlust in die Eltern erleben musste, und zwar für die Religion, dann ist klar, dass das Selbstwertgefühl auf der Strecke bleibt und das ganze Leben und die Sexualität überschattet.

Und hört mir auf mit dem Hygiene-Thema - jeder normal gepflegte Mann, der sich täglich x duscht, hat weniger Probleme damit als ein Beschnittener, der sich nur einmal die Woche duscht. Hab noch nie Penicillin gebraucht, kann länger als meiner Frau lieb ist härter und länger will sie nachdrücklich nicht, schade , über Sauberkeit hat sich noch niemand beklagt und über Selbstwertgefühl kann ich nicht klagen.

Und das alles mit Haut. Das mag aber dran liegen, dass ich bei der täglichen Dusche nach dem Sport naturgegeben nicht arg viel überflüssige Haut zu waschen habe und mich auch nicht über einen Fetzen Haut definiere.

Ich bin als Baby beschnitten worden, kann mich also nicht erinnern ob es schmerzhaft war oder nicht. Ich bin nicht Moslem oder Jude, trotzdem haben meine Eltern es für sinnvoll erachtet, mich zu beschneiden. Mein Vater war es übrigens auch.

Beeinträchtigungen beim Sex kann ich überhaupt keine erkennen: Auch Onanieren ist kein Problem. Wieso hat Beschneiden immer etwas mit Religion zu tun? Kann es sein, dass sie es in alten Zeiten auch nicht hatte, und dass es eher "nur" eine Hygiene"vorschrift" war? Bei Frauen und Mädchen ist die Beschneidung längst komplett verboten, selbst die "kleine Beschneidung", die durchaus mit der männlichen Beschneidung verglichen werden kann.

Die Strafen sind drakonisch und reichen bis hin zum Sorgerechtsverlust und sogar zur Ausweisung aus Deutschland. Bei Jungs, tja, das sieht das dann gaaaanz anders aus, selbst bei Säuglingen. Ich wurde mit 8 Jahren wegen einer harmlosen Phimose beschnitten. Wie sich diese Beschneidung auf mein Leben, vor allem auf mein Sexualleben auswirkte, konnte ich lange Zeit, viel zu lange Zeit, nicht einschätze. Ich kannte es ja nicht anders.

Es war normal für mich, dass ich beim Sex sehr ausdauernd war, dass meine Sexpartnerinnen mich darum baten, ich möge doch bitte mal zum Schluss kommen. Ich hatte die Geschichten geglaubt, die ich in der Bravo gelesen hatte, von besserer Ästhetik, leichter Hygiene, konkurrenzloser Standfestigkeit. Ich war so überzeugt von meinem getunten Schw Ich bin meiner Frau auf ewig dankbar, dass sie sich dagegen gewehrt hat.

Und mir dadurch die Augen geöffnet hat. Sie war gegen Beschneidungen, warum nur? Gut, es dauerte recht lange, aber war das nicht in ihrem Sinne? OK, sie hatte danach oft tagelang Schmerzen, war regelrecht wund. Aber war sie nicht einfach nur zu trocken? Wenn wir Gleitmittel benutzten, wurde die Sache auch nicht besser, denn jetzt dauerte es für mich noch länger, die Reibung war ja deutlich herabgesetzt.

Meine Eichel ist fast empfindungslos. Ich kann Gesichtspeeling auf meiner Eichel verreiben und es macht mir nichts aus. Ein intakter Mann würde sicher durch die Decke gehen. Sowas einem Kind, einem Säugling anzutun, ist ein Verbrechen, nicht weniger. Das muss endlich aufhören!. Erst müssen sich die Deutschländer wochenlang von irgendwelchen heuchlerischen Neonazis und Männerrechtler-Clowns vera Nielse wird schon wissen, wie gut oder schlecht sein Sex ist.

Da brauch ich auch keine dämlichen Zeitungsgurken drüber lesen, danke auch. Ewig dieses Gelaber über Moslem- und Judenpenisse - das grenzt ja schon an sexuelle Nötigung, vom Rassismus mal ganz abgesehen.

Kann sich da denn nicht mal jemand beim Deutschen Presserat beschweren? Hoffentlich ist der eklige Spuk bald vorüber. Überflieg doch mal die Kommentarspalten zu deinen Pipi-Geschichten in den letzten paar Wochen.

Willst du gerade irgendwelchen Spackenblättern deren Publikum abjagen? Wenn man das so liest, könnte man ja denken, man ist in den Kommentarspalten der Welt-Online. Allein der Umstand, dass beschnittene Männer ganz unterschiedlich über die Qualität ihres Sexuallebens nach der Beschneidung urteilen, zeigt: Die Entscheidung über Verbleib und Entfernung der Vorhaut muss jeder in einem Alter treffen, in dem er sich selbstständig und umfassend zu diesem Thema informieren und dann auf Basis dieser Informationen und erster eigener sexueller Erfajrungen eine Entscheidung treffen kann.

Und er muss ein Alter erreicht haben, in dem er in der Lage ist, sich effizient gegen familiären Druck zur Wehr zu setzen - m. Ein deutlicher Artikel und noch deutlichere Kommentare.

Nur hat das absolut nichts mit der eigentlichen Fragestellung zu tun! Die zur Gesetzgebung anstehende Frage lautet: Oder steht diesem Wunsch religiöser Eltern das grundgesetzlich garantiert Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Kindeswohl entgegen? Ich bin der Überzeugung, dass das Urteil des Landgerichts Köln völlig zu Recht die religiös motivierte Beschneidung verboten hat.

Dieses Urteil sollte Grundlage für das weitere Gesetzgebungsverfahren werden! Danach dürfen sich nur noch volljährige Männer in freier Selbstbestimmung beschneiden lassen - aus welchen Gründen auch immer. Die interessieren mich dann nicht mehr. Einer der wichtigsten Beitraege zu diesem Thema! Gott braucht keine abgeschnittenen Vorhaeute, verschleierte Frauen oder anderes in der Richtung, das ist oberflaechliche Religion!.

Was macht Sie heute eigentlich so wütend auf die Beschneidungskritiker? Wenigstens erklärt der Erfahrungsbericht, warum so viele Frauen mehr als Sympathie für die Eichel-Freilegung aufbringen; die Damen mögen es halt etwas bulliger.

Den Verlust an männlicher Empfindsamkeit kann ich indes nicht nachvollziehen. Nach dem Verlust meines rechten Auges konnte ich mit dem verbliebenen linken Auge deutlich schärfer sehen.

Leider verweigert mir mein Augenarzt eine weitere operative Sehkraftverstärkung. Alle wissen exakt und genau, wie zukünftig! So muss es ein: Der Besserwisser darf auf andere Körper zugreifen. Es ist schon einer merkwürdige Diskussion. Nicht selten kommt das Argument der Befürworter: Und es gibt ja nicht viele, die über das Vorher und Nachher berichten können oder wollen.

Leichter ist es natürlich von den Vorzügen zu berichten und wie lange man "ohne" kann und wie toll die Frauen das angeblich finden. Dass hier Männer, die Kondome benutzen, als Querficker bezeichnet werden, ist allerdings eine Unverschämtheit. Es fällt mir immer wieder unangenehm auf, dass beschnittene Männer sich bei diesem Thema oft im Ton vergreifen und unbeschnittene Männer herabsetzen. Warum diese Aggression, frage ich mich. Gut, dass jemand mit einer zweigleisigen Sichtweise aufwarten kann.

Ich fürchte nur, dass jetzt jemand kontert,uns von seinem besseren Sex ohne Vorhaut berichtet und daraus eine Pflichtregel für jedermann ableitet. Daher bleibt als Quintessenz nur die Formel: Jeder so wie er will und nicht wie der Beschneider will!. Ich wurde als Sechsjähriger aus religiösen Gründen beschnitten und kann mich noch sehr gut an die Schmerzen erinnern. Es tat lange und sehr weh. Jede Operation läuft anders, z. Aber das Ziehen der Weisheitszähne war medizinisch begründet.

Da ich mit sechs noch keinen Sex hatte habe ich keinen Vergleich. Ich merke nur, dass ich viele Stellungen oder Praktiken wie Oralverkehr nicht machen kann und auch Kondome dämpfen zu viel. Bei weitem nicht jeder hat diese Probleme. Die Frage ist nicht, ob die Beschneidung generell gut oder schlecht ist, sondern, ob die Eltern einem aus nicht medizinischen Gründer diese Tortur anordnen und ob Ärzte sie ohne Einwilligung des Patienten durchführen dürfen. Denn kein Arzt kann mir mit meinen Problemen helfen.

Ich kann nirgendwo Gerechtigkeit finden. Mein Körper wurde auf Wunsch meiner Eltern entstellt. Wo waren meine Wünsche, wo waren meine Rechte. Nichts kann mir meine Vorhaut wiedergeben. Die ganzen Säugetiere können einem nur Leid tun, weil die haben ja keine Beschneider. Die Männchen kommen zu früh und die Weibchen alle unbefriedigt.

Denen müssen wir unbedingt helfen und alle beschneiden, dann sterben die auch nicht dauernd aus. Wenn mir als Vorhaut-Träger es nahegelegt wird, dass sie heute mal hart durchgevögelt werden will, dann habe ich da verschiedene Möglichkeiten. Ich könnte es z. Oder ich hole meine Penis-Manschette raus die mit den Metallringen bis ganz nach vorne. Da spüre ich fast gar nix mehr während sie schön jaulen kann. Dann gibt es da noch diverse verbotene Substanzen die einen richtig geil machen aber witzigerweise das Erreichen des Orgasmus erheblich erschweren stundenlange sexuelle Raserei vor der "Erlösung" sind das Resultat.

Ohne blaues Pillchen bist Du dann ziemlich verloren, gelle? Jeder der mündig ist, darf auf eigenen Wunsch gerne die Erfahrung selber machen und der geilste Steher und Frauenbeglücker auf Erden werden gibt genügend Frauen, die da gar nicht drauf stehen und berichten, dass nach dem Sex mit Beschnittenen hinterher alles wund ist, aber auch da sind die Meinungen verschieden.

Aber an unmündigen Kindern herumzuschnippeln, das geht gar nicht. Wer seine Vorhaut noch hat, der kann entscheiden, ober er sie behalten möchte oder nicht. Wer sie nicht mehr hat, dem ist dies schlicht genommen.

Beiträge wie die von LNF sind einfach nur ignorant und respektlos. Männer, die ihre Vorhaut zurückhaben wollen, werden triftige Gründe dafür haben. Ich kann dem Autor nur beipflichten. Eine Sache kommt noch dazu: Mit dem Alter und abnehmender Libido wird das Erreichen eines Orgasmus zunehmend schwieriger.

Das ist die andere Seite der Medaille, dass man als Beschnittener länger kann. Also sagen alle Drei im Prinzip daselbe wie der Autor. Danke für den Beitrag. Das geht mir genauso, ich wurde mit Mitte 20 wegen einer Phimose beschnitten und bedaure den Verlust an Empfindlichkeit beim Sex sehr!!.

Ich bin in einer ähnlichen Situation, war aber 35 als es geschah. Der Unterschied von vorher zu nachher kann jeder nachfühlen, der eine örtlich Betäubung an der Haut schon mal erlebt hat: So wichtig kann "et" werden: Man spürt "etwas" aber nicht "was". Natürlich ist das eine Einzelmeinung. Nie hat jemand hat bestritten, dass jeder Mann anders empfindet. Um Kinder diesem Eingriff per Zwang zu unterziehen müsste völlige Einigkeit bestehen, dass negative Folgen ausgeschlossen sind.

Das ist nachweislich nicht der Fall - ganz zu schweigen von den allein in den USA toten Babies jährlich. Die würden noch leben, wenn mit diesem Wahnsinn aufgehört würde.

Bezugnehmend auf einige Kommentare: Nur er sollte die Verantwortung und das Risiko tragen. Nach ausführlicher ärztlicher Aufklärung und wenn er den möglichen Ausgang und die Risiken abschätzen kann. Die Beschneidung hat Folgen für die Sexualität - für manche positiv für manche negativ - und m.

Nicht im Alter von 8 Tagen, nicht im Alter von 8 Jahren und auch nicht danach. Hm, wir sammeln also weiter kräftig Stimmen für und gegen die Beschneidung. Aber gut, wenigstens wird hier mal kurz klar, dass es bei jedem anders ist. Sich es nicht ausgesucht zu haben, ist wohl das Schlechteste. Wenn - wie in meinem Fall - wirklich ein hygienischer, medizinischer Grund vorlag, das Ding abzunehmen, dann ist es halt jetzt so.

Und in dieser Debatte kommt alles Schlechte wieder hoch. Aber mittlerweile alles okay. Jeder Mann ist anders. Drei Kinder sprechen jedenfalls auch dafür, dass du als Mann nicht komplett versagt hast, nachdem deine herbeisozialisierte Sexualität mit der Beschneidung nochmal eine Wendung erfuhr. Bitte ab jetzt nur noch Mediziner und Studien befragen, alle Einzelmeinungen sind wohl aufgezählt.

Der Sex zwischen Personen bleibt aber eine individuelle Erfahrung - gut, dass das Kollektiv nicht an der Bettkante steht und zuguckt, Tipps gibt oder sogar abwinkt, wenn er blank zieht und die Vorhaut fehlt Mhm immer dieses "meiner ist 'besser weil'denken" Ich finde den Artikel gut, ich möchte auch nicht unempfindlicher sein, das gute harte rein und raus ist auch unbeschnitten möglich. Nur eben mit einem verdammt guten Gefühl wenn man mich fragt.

Was die Dauer angeht, naja, das sollte man nicht auf abgeschnittene Sensibilität stolz sein sondern auf die eigene Körperbeherrschung.

Aber so wie die Kommentare hier auseindergehe ist es scheinbar egal ob mit oder ohne Mann scheint ebenso oder vielmehr oder eben nicht empfindlicher Nur so mal in die Runde geworfen.. Eins steht jedenfalls fest: Und deshalb sollte man wenigstens warten, bis die Kinder ihr Einverständnis geben können.

Religionsmündig ist man mit 14, ich bezweifle, dass dieses Alter reicht. Ich halte 18 für angemessen. Und in meinen Augen wiegen da das recht auf körperliche Unversehrtheit und die Religionsfreiheit der Kinder höher als das Erziehungsrecht der Eltern. Wieso soll es eine Statistik geben, was ist das für ein Unsinn? Wenn man nicht der Norm entspricht soll man die Bappen halten? Ich finde es gut, mehr von Männern über das Thema zu erfahren, auch und gerade wenn es widersprüchliche oder uneinheitliche Erfahrungen sind.

Den anderen Leserzuschriften entnehme ich, dass der Verlust der Vorhaut anscheinend häufig männlicher im Sinne von unempfindlicher macht. Das ist eine Geschmacksache, und interessant für Genderforscher, spricht aber nicht per se für Beschneidungen bei Jungen. Irrelevant sind Kommentare die Anderen die die Relevanz und den Sinn absprechen. Bin ohne und finde es doof. Das ist wohl subjektiv sehr unterschiedlich.

Ich selbst wurde auch als Erwachsener mit Mitte 30 ziemlich spät erst beschnitten, nachdem ich mit hinreichend vielen Sexualpartnerinnen noch mit Vorhaut geschlafen und mehrere Kinder gezeugt habe. Ich muss sagen, dass ich meine Beschneidung eindeutig als sexuelle Verbesserung empfinde.

Dass Masturbation im beschnittenen Zustand irgendwie schlechter geht, ist schlicht ein Märchen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese extrem unterschiedlichen Erfahrungsberichte auch viel damit zu tun haben, aus welchem Grund, oder in welcher Lebenssituation der Eingriff bei jemandem vorgenommen wurde. Und die grundsätzliche Einstellung des Mannes spielt sicher auch eine Rolle. Ich kann den Bericht jedenfalls nicht bestätigen.

Dabei ist aber immer die Religionsfreiheit der Eltern gemeint. Die Religionsfreiheit der Kinder steht aussen vor!. LNF Wieso sind solche Erfahrungsberichte irrelevant?

Das Risiko, dass das Sexualleben wie beschrieben eingeschrenkt wird besteht. Ich finde mich zum Beispiel genau in der Beschreibung des Autors wieder. Dieses Risiko darf nicht unter den Teppich gekehrt werden und sollte nur von mündigen und aufgeklärten Männern bewusst eingegangen werden.

Ich behaupte nicht, dass alle Beschnittenen darunter leiden, aber selbst wenn nur wenige Prozent das Problem haben, spricht das schon für ein Verbot. Man verliert nicht nur Sensitivität, gerade im jungem Alter bei seinen ersten sexuellen Erfahrungen setzt einen das auch phychisch unter starken Druck. Was wollen Sie mit der Statistik.

Laut Statistik gibt es in Deutschland niemanden der 2 Beine hat. Ist rechnerisch richtig in Wirklichkeit aber Blödsinn. Ich kann dem Autor des Artikels aus eigener Erfahrung nur Recht geben. Selber hinschauen und die Subjektivität des Gegenübers ernst nehmen reicht in der Regel für eine gelungene Kommunikation. Und darum geht es ja beim Sex.

Für mich einer der besten Debattenbeiträge zum Thema - weil von eigener Erfahrung getragen, informativ breit angelegt, erkennbar ehrlich und ohne ideologischen Schaum vor dem Mund. Besonders im Fall des Judentums sehe ich zwar wichtige religiöse und kulturelle Gründe, die ich nachvollziehen kann, ganz persönlich überzeugen sie mich in der Abwägung aber nicht.

Schon gar nicht, wenn sie sich, wie in der Einzel- Erfahrung des Autors, hinterher als ziemlich heuchlerisch herausstellen. Ja genau, warum muss man Krankheiten denn unbedingt vermeiden, wenn's doch Peni s cillin gibt?

Es wird doch wohl noch sicherlich Äonen dauern, bis Antibiotika nicht mehr wirken, gell? Vielen Dank jedenfalls für Ihren persönlichen Erfahrungsbericht, der mich nicht im Mindesten kratzt - ich werde Sie sicherlich auch in Zukunft nicht als Beschneidungs-Experten wahrnehmen. Diese dämliche germanisch-arische Dämonisierung der Beschneidung mag Sie und die Rest-Arier ja befriedigen, aber bitte nehmen Sie doch zur Kenntnis, dass nicht alle diese Praxis aus religiösen Gründen ihren Söhnen antun wollen.

Ich für meinen Teil würde meinen Sohn beschneiden lassen, aber sicher nicht wegen des Islam oder sonstwas. Ich war meinen Eltern jahrelang böse deswegen, aber heute sehe ich das gänzlich anders.

Vor allem sind mir im Gegensatz zu meinen christlichen Freunden jedwede Krankheiten wie Entzündungen oder Pilze o. Das ist auch der Grund, warum ich meinen Söhnen - unter örtlicher Betäubung - die Vorhaut in möglichst jungen Jahren entfernen lassen würde.

Was Sie mit Ihren Söhnen anstellen, geht mich nichts an. Guter Artikel und sehr wichtig, denn es sollten viel mehr zur Sprache kommen, die wirklich vergleichen können. Dabei sollte man aber natürlich berücksichtigen, dass bei Beschneidungen im Kindesalter die Abstumpfung der Eichel über einen deutlich längeren Zeitraum erfolgte. Egal ob positiv oder negativ, das ist etwas, was nur der Betroffenen selber bestimmen darf.

Wie gut, dass nach all dem feminismus-gender-gequatsche endlich mal wieder der gute alte penis im vordergrund steht. Ich darf hier eigentlich nicht mitdiskutieren - ein X-Chromosom zu viel. Es würde mir auch nie einfallen, mich in eine Debatte darüber einzumischen, ob Frauem nun eher auf harten und langen Sex stehen als auf die langsame, gefühlvolle Variante Mär Marius Fuhrmann.

Oralsex als Entschädigung Ein kurzer, unaufmerksamer Moment und schon rasseln Steffi und Kai im Stadtwald mit ihren Fahrrädern ineinander. Fakten, Ideen und Anregungen zum Valentinstag Valentinstag: Ilan Stephani war Studentin und Prostituierte. Jul um Das war damals an der Uni schon geil.

Wir haben anno 73 eigene Videos auf 8mm gedreht. Okt um Kompliment wenn ich die Jahre so zurückrechne ;- Und das ging damals auch noch ganz ohne Viagro oder Xaramax Jaja wie sich die Zeiten ändern Vielleicht hilft es unsere Männer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen Mär um Lässt sich von einem Fremden durchnudeln und das wird dann mit Mama im Kino angeschaut. Das soll dann Kunst sein.

Was ist nur aus der Menschheit geworden? Apr um Ich bin ja nicht prüde, aber meine Mutter ist genau die Person, die ich nicht zusehen lassen möchte, wenn ich Sex habe. Was ist denn da dabei? Beim Sex ist das Gefühl für mich sehr geil, die Reibung zu spüren. Warum sind wohl die meisten Pornohengste ohne? Ich würde gern wissen ob ein Mann ohne Vorhaut öfter an Sex denkt. Anja, wie eine Frau, ist das Eindringen fühlen sich anders an, ohne die Vorhaut? Ohne Kondom, meine ich.

Ich habe gehört, Frauen sagen, dass die Vorhaut macht Eindringen besser fühlen; Ist das wahr? Ich denke, mehr Schmierung ist für vaginalen oder analen Penetration mit einem beschnittenen Penis benötigt; Ist das richtig?

Sexualität lässt sich nicht auf die rein körperliche Ebene reduzieren und wird immer unterschiedlich wahrgenommen. Wenn eine Frau den Anblick eines beschnittenen Penis erregend findet, wird sie anders empfinden als eine Frau, der das nicht wichtig ist. Und auch für die Verwendung von Gleitmittel gibt es keine allgemeine Regel.

Auf der einen Seite ist die ungeschützte Eichel trockener als die durch die Vorhaut geschützte und dadurch auch feuchtere Eichel. Anderseits wirkt bei beiden der Lusttropfen als natürliches Gleitmittel.

Und die Feuchtigkeit der Frauen ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Bei analem Sex sollte man allerdings ohnehin immer ausreichend Gleitmittel verwenden. Auf mich persönlich wirkt ein beschnittener Schwanz anziehender. Irgendwie finde ich die Vorhaut störend.

Optisch ist es viel schöner, wenn man direkt die freiliegende Eichel sieht. Daran hat natürlich auch das Internet schuld. Frau sieht es wie ein Mann wirkt. Der Sex wird in allen Variationen zelebriert. Ich bin seit jeher Beschnitten. Aber erst seit ein paar Jahren bekomme ich diesbezügliche Bemerkungen. Am Anfang meiner Sexbeziehung hat das keinen interessiert.

Ich kann auch nicht sagen, ob es mit Vorhaut anders wäre. Es ist mit Sicherheit ein Modetrend, sonst würde darüber nicht so berichtet. Ein Mann, der sich generell mehr mit den Gedanken an Sex beschäftigt, wird seine Eichel ob mit oder ohne Vorhaut intensiver wahrnehmen.

Und ein Mann, für den Sex nicht ganz oben auf der Agenda steht und der mit seiner Aufmerksamkeit ganz woanders ist, nimmt seinen Penis im Alltag vermutlich gar nicht wahr. Aber so ist das immer mit uns.

Je nachdem, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, nehmen wir Dinge intensiver wahr oder blenden sie aus. Ich gehe gern in die Sauna und auch sonst eher nackt schwimmen. Dabei fallen mir Männer, die Beschnitten sind durchaus positiv auf. Jedoch muss der Rest schon sehr lecker sein.

Ich hatte erst einmal das Vergnügen mit einem Mann ohne Vorhaut. Mir gefällt es ehrlich gesagt besser. Aber er sollte eine Gewisse Form haben. Die Eichel sollte ausgeprägt hervorstechen. Ich finde es erotischer die Eichel anzupassen und damit zu spielen. Den Schlitz zu öffnen. Das hat bei dem Typ ohne prima ausgeschaut. So rein für Sex ist mir also der Beschnittene geiler. Es sind wie der Buchtitel verspricht durch die Bank Prachtexemplare, wobei mich als Dame die beschnittenen Penisse durch die besser hervortretenden Eicheln sehr ansprechen.

Es sind aber auch viele Bilder dabei, die einen Penis mit partiell bedeckter Eichel zeigen. Das hat für mich etwas Angriffslustiges. In der Praxis erwarte ich von meinem Partner liebevolle Hinwendung, manuelle und orale Reize, gern die Penetration mit einem kräftigen Penis sowie einen ergiebigen Erguss.

Dies unterstütze ich gern manuelle, orale, vaginale und nicht gleich beim ersten Mal auch anale Aufnahmebereitschaft. Weiter vorn hatte ich ausgeführt, dass mir die Vorhaut unverzichtbar ist.

Meine Partnerin ist ganz entzückt, wenn sie diesen Zustand unter meinem erotischen Herrenstring entdeckt. Dies veranlasst sie zu besonders liebevoller manueller und vor allem oraler Reizung. Ich hatte erst einmal Sex mit einem beschnittenen Mann.

Seitdem bin ich süchtig davon. Es war geiler animalischer und vor allem viel ausdauernder. Einen so leidenschaftlichen Sex hatte ich vorher mit keinem Mann. Ich denke, ohne Vorhaut spürt der Mann die Frau näher. Ich habe mich nie einem Mann so hingegeben. Seine Eichel war härter rauer und vor allem sehr belastbar. Der Typ wenn abends nackt zu mir ins Bett steigt, bin ich sofort bereit.

Wenn er sich selbstbefriedigt, wirkt das ganze sehr erregend. Ich kenne das Werk nicht, kann mir aber vorstellen, dass es für den einen oder anderen, der sich mit der Thematik beschäftigt, sehr interessant sein dürfte. Was man nun beim Betrachten oder Ausleben mag, ist ja sehr individuell und hängt sicherlich auch vom Partner ab. Liebevolle Hinwendung ist auf jeden Fall ein Schlüsselbegriff.

Ich habe eine exibitionistische Ader. Sein ganzer Körper sollte allerdings dafür wirken. Ich mag es sehr männlich rüberkommen.

Zu Hause bin ich gern nackt ob Balkon Oder Garten. Als Mann schaut man sich auch auf den Schwanz. Es baumelt was ordentliches zwischen den Beinen.

Nur die lange Vorhaut als Rüssel wirkt nicht. Ich habe mich also rein aus optischem Grund beschneiden lassen. Ich strippe rein aus Lust. Die Augen im Publikum. Ich kann mich vor Aufträgen diesbezüglich kaum retten. Mein Leben ist reich gefüllt mit Arbeit. Ich würde schon von Frauen und Männern auf meinen gestylten Penis angesprochen. Sexuell ist das Gefühl für mich sehr erregend. Ich mag es wenn ein Mann einen etwas dickeren grossen Schwanz hat.

Der Anblick die Ausstrahlung und der Reiz einer blanken abgehärteten Eichel lassen in mir Gefühle hochkommen. Wenn er dann noch etwas von Sex versteht, komme ich voll auf meine Kosten. Ich mag auch Analsex. Und da ist einer ohne Vorhaut klar im Vorteil, ihr wisst was ich meine.

Wenn frau sich mit Aktivitäten zurückhält, ist dies noch keine Garantie dafür, die Herren entspannen sich heimlich auch selbst. Eine Bemerkung noch zu Jörg, ja, er kann glücklich und stolz sein, dass ihn die Natur so fantastisch ausgestattet hat. Eine dicke, pralle Eichel auf einem etwas schlankeren Penisschaft beeindruckt optisch und lässt die Frau den Mann richtig spüren. Aus der Diskussion entnehme ich für mich, dass ich bisher nur mit unbeschnittenen Männern aktiv doch etwas verpasst habe.

Kann auch sein das ich total daneben liege, aber ein paar Personen ob weiblich oder männlich ähneln sich schon sehr! Leser-Kommentare haben natürlich immer etwas mit Vertrauen zu tun. Wir hoffen aber, dass die meisten Kommentare ehrlicher Natur sind und freuen uns auf viele weitere! Ich kann nur von mir selber sprechen. Die besonderen kritischen Menschen sind meistens eher nicht Beschnitten und können deshalb nur den Teil beschreiben, den sie vermuten zu wissen.

Ich hatte mit 18 während des GV im besonders reizvollen Spiel das Bändchen gerissen. Wir haben es ehrlich gesagt auch übertrieben. Es musste jedenfalls etwas geschehen. Ich bin sofort in die Notaufnahme. Nach einer Besprechung gingen sie mir an die ganze Vorhaut. Im Nachhinein kann ich nur Vorteile daraus ziehen. Ich lebte und lebe meinen Sexualtrieb in vollen Zügen sicher nicht im Durchschnitt. Meine Partnerinnen waren vorher und sicher nachher ähnlich begeistert.

Das Gefühl wenn ich ohne Vorhaut Sex habe ist doch um einiges geiler. Nacktheit ist für mich das Natürlichste. Im Bett und sonst wo fühle ich mich freier. In bestimmten Praktiken ist es sogar ein Vorteil, wenn er blank ist. Guten Morgen, also ich habe schon als Kleinkind meine Vorhaut entfernt bekommen, da es Medizinisch notwendig war.

Ich finde es schön, wenn einer Frau es gefällt und wenn man sich gegenseitig verwöhnt. Ich habe immer das Gefühl, dass man es intensiver spürt und es Hygenischer. Kürzlich habe ich in einem Porno eine Blowjob-Szene an einem beschnittenen Penis gesehen.

Die pralle Eichel krönte einen glatten faltenfreien Penis, dessen absolut geile Ästhetik mich total begeisterte. Ja, auch Männer können schön sein. Die Beweihräucherung der Beschneidung ist hier deutlich zu erkennen. Dann lesen Sie doch bitte auch mal die Nachteile. Man hat das Gefühl, das Leben reduziere sich nur auf Sex. Ich will die Beschneidungsfetischisten mal in ein paar Jahren sehen. Durch die Beschneidung wird der Penis gefühloser gemacht. Wer das Gegenteil behauptet, der lügt sich selber an.

Es gibt im Netz Videos von beschnittenen Männer bei der Selbsbefriedigung, wie armselig ist das doch. Hauptsächling Homosexuelle stehen auf beschnittene Glieder. Haltet die Beschneidung nicht so in den Himmel, sie ist es nicht wert. Anmerkung der Redaktion Wir haben keine Statistiken oder Untersuchungen finden können, die darauf hindeuten, dass die Annahme von User Jonny bezüglich der Korrelation von Homosexualität und Beschneidung zutrifft.

Denn Du hast recht, wenn Du schreibst, dass man die Beschneidung nicht so einseitig betrachten sollte. Natürlich gibt es Vor- und Nachteile. Wenn sich ein erwachsener Mann zu diesem Schritt entscheiden, ist das seine Sache.

Er ist erwachsen und für sich selber verantwortlich. Weitaus schwieriger ist es, wenn die Vorhaut im jungen Alter entfernt wird und die Jungen dabei kein Mitspracherecht haben.