Erotikforum nippel spielen

Blowjobe video latex and bondage

Meine Hände streicheln dabei Deinen Po und halten Dich. Nachdem Dein Orgasmus ein wenig ab geebbt ist rutschst Du an meinem Körper abwärts, setzt Dich auf meine Hose und umarmst mich. Unsere Zungen treffen sich und sie spielen miteinander, es wird ein lang anhaltender schöner Kuss. Deine Hände beginnen nebenbei mein Hemd zu öffnen. Dabei streicheln Deine Hände über meine Brust. Deine Zeigefinger spielen mit meinen harten Nippeln. Du nimmst sie zwischen Deine Finger und drückst und drehst sie leicht.

Ich spüre wie Du an mir saugst und dabei mit Deiner Zunge an meinem Nippel spielst. Dann wechselst Du die Seite, während Deine rechte Hand an mir abwärts wandert und zu meinem Gürtel geht, ihn öffnet. Du scheinst gar nicht mehr daran zu denken, dass wir uns in einem Geschäft befinden.

Ich blicke verstohlen hoch um aus den Augenwinkeln zu sehen, was Karin wohl gerade macht und ich sehe sie mit offener Bluse stehen, Ihre schöne wohlgeformte Brust schaut ein wenig hervor, ihre linke Hand hält mit dem Arm den Rock hoch und mit den Fingern den Slip zur Seite, während ihre rechte Hand zwischen ihren Schenkeln liegt und sich ihre Finger in ihrer Vagina rein und raus bewegen. Es scheint ihr wohl langsam egal zu sein, ob sie von uns gesehen wird.

Du hockst über meinen Beinen und Deine Hände sind dabei meine Hose zu öffnen. Ich spüre Deine Hand wie sie sich in meine Hose drängt und wie Deine Fingerspitzen an meinem Penis rauf und runter streicheln, ich kann es kaum erwarten Deine Hände richtig zu spüren und schon alleine die Vorfreude lässt mich noch härter werden.

Du beginnst mir die Hose aus zu ziehen und ich helfe Dir bis Du sie aus hast, mein Hemd folgt sofort. Du schaust mich an und grinst, ziehst mich zu Dir hoch und stellst Dich hinter mich, Deine Hände streicheln von hinten meinen Körper und nähern sich meinem harten Glied in meinem Slip. Deine rechte Hand reibt über den Slip und geht zwischen meine Beine mit beiden Händen reibst Du nun immer wieder über die gewaltige Beule in dem Slip.

Dann sagst Du plötzlich ganz laut: Du schaust an meinem Arm vorbei zum Vorhang und sagst: Langsam öffnet sich der Vorhang ein wenig und dort steht sie in etwas desolatem Zustand, ihre Bluse ist weit offen und ihr Rock klemmt auf der rechten Seite in ihrem dünnen Slip. Mit hochrotem Kopf seht sie etwas erschrocken da und bringt kein Wort heraus.

Du kommst hinter mir hervor und stellst Dich mit Deinem nackten Körper seitlich an mich heran. Dein Blick mustert sie lächelnd: Deine rechte Hand streckt sich nach ihr aus, bis Sie sie ergreift. Immer noch bringt sie kein Wort hervor, weil sie sich ertappt fühlt. Zwischen uns beiden stehend streifen Deine Hände ihre bereits offene Bluse von den Schultern. Du bist ganz nah an ihren Körper und Deine Brüste pressen sich gegen ihren Rücken.

Sie legt ihren Kopf zurück und ergibt sich Dir ganz. Als ich mich vorbeuge um meine Lippen auf ihre Brüste zu legen und um sie mit meiner Zunge zu verwöhnen, da sehe ich wie Deine Hände nach meinem Kopf greifen und ihn nach unten drücken. Du drückst mich gegen ihren Bauch und so lasse ich meine Zunge in ihrem Bauchnabel spielen. Deine linke Hand geht zurück zu Ihrer Brust und massiert sie, Deine rechte Hand drückt mich von oben noch ein Stück weiter hinunter. Nun berühren meine Lippen ihren hauchzarten Slip.

Die Zunge fährt über den Stoff und vorsichtig über ihre Scham. Ich schmecke ihren feuchten Slip und lasse meine Zunge über Ihre bedeckten Schamlippen gleiten. Ihre Hände ergreifen meinen Kopf und pressen ihn zwischen ihre Beine, ganz fest drückt sie mich gegen ihre Scham. Zur gleichen Zeit beginnen Deine Finger damit ihren Slip hinab zu ziehen und ich setze Dein Werk fort, bis ich ihn ihr ganz ausgezogen habe.

Ihre Hände legen sich nun auf ihre Scham und sie zieht ihre Schamlippen ein wenig auseinander um sich meiner Zunge zu präsentieren und um ihr einen besseren Ansatz zu bieten. Ihr Orgasmus ist so feucht, das mir ihr herrlicher Saft das Kinn hinunter läuft. Einen Moment später kommst Du herum und lässt mich aufstehen, so dass ich vor Dir stehe. Du nimmst mich in Deine Arme und Dein Mund legt sich auf meinen, Du küsst mich lange und innig, schmeckst dabei ihren Saft, der immer noch in meinem Mund ist.

Karins Hand legt sich auf Deinen Rücken und streichelt ihn, ihre andere Hand fährt über meinen Rücken. Während wir uns aneinander drücken und küssen hält sie uns beide in den Armen Ihre linke Hand streichelt die Rundung Deines Po's. Ihr Mittelfinger fährt in der Vertiefung Deiner Pokerbe entlang.

Ihre rechte Hand schiebt sich in meinen Slip, den ich noch immer anhabe und sie spielt auch mit meinen Pobacken. Sie zieht an meinem Slip und versucht ihn nach unten zu drücken, doch zu sehr ist Dein nacktes Becken gegen mich gepresst.

Sie löst ihre Hand von Deinem Po und schiebt sie zwischen uns zieht nun meinen Slip nach unten. Ich steige aus ihm heraus und mein harter Penis presst sich gegen Deinen Bauch. Sie beugt sich vor und lässt ihre warmen Lippen mit ihrer Zunge unseren Seiten entlang fahren, sie berührt Deinen Brustansatz, Deine Brust, gleichzeitig berührt sie auch meine Brust mit ihrer Zunge. Sie lässt ihre Zunge an der Kante der Berührung unser beiden Körper entlang abwärts gleiten.

Sie berührt unsere Becken und ich spüre ihre feuchte Spur auf meiner Haut. Es erregt mich unheimlich. Langsam trennen sich unsere Lippen und wir drehen uns ihr zu. Beide beugen wir uns ihr zu lassen sie wieder aufstehen und jeder von uns küsst nun eine ihrer Brüste. Gemeinsam saugen wir an Ihren Brustwarzen und sie stöhnt leise auf.

Nach einer kurzen Zeit wird gewechselt und nun sind es Deine Brustwarzen, an denen wir saugen und mit den Lippen spielen. Ich spüre ihr starkes saugen an meinem Nippel. Es ist schon ein irres Gefühl so zwei unterschiedliche Gefühle zu bekommen.

Deine rechte Hand berührt gerade eben meinen Penis, aber nur um sofort tiefer zu gleiten und um langsam zwischen meine Beine zu drängen. Deine Finger berühren meine Schenkel und weiter gleitet Deine Hand. Stück um Stück gleitet sie meinen Po entlang und dabei berührst Du mich kaum. Deine Handfläche erreicht meine Eier und greift sie vorsichtig. Den Tropfen meines Saftes der sich vor lauter Erregung bereits dort gesammelt hatte, den nimmst Du genüsslich mit Deiner Zunge auf.

Warm und feucht gleitet sie langsam aufwärts und erreicht meine Eichel. Sie kreist um sie herum und Deine Lippen senken sich zaghaft auf meine Eichel. Deine Berührung ist so zart, dass ich sie kaum spüre. Meine Eichel berührt Deinen Rachen, so weit hast Du mich bereits in Dich eindringen lassen und trotzdem spüre ich es fast nicht, es ist ein ganz zarter Hauch.

Auf dem Weg zurück, berühren nur Deine feuchten Lippen die Haut meines Penis und gleiten an ihm empor. Karin hat sich inzwischen ebenfalls hingekniet und hat Dir zugeschaut. Ich kann spüren, dass ich tief in ihrem Rachen stecke. Ihre rechte Hand massiert meine linke Pobacke und langsam lässt sie mich wieder aus ihrem Mund herausgleiten. Beim Verlassen gleitet ihre Zunge breit über meine Spitze. Dieses Spiel wiederholt sie einige Male, bevor Du wieder zum Zuge kommst.

Und wieder ist es dieses Wechselspiel der unterschiedlichen Berührungen und Gefühle, das so unheimlich erregend ist. Als ich immer tiefer in Deinen Rachen vordringe legst Du Deine Hände an meine Seiten und beginnst mich hinab zu ziehen.

Du deutest mir damit an, dass ich mich hinlegen soll. Nur zu gerne komme ich dieser unausgesprochenen Aufforderung nach. Ich liege kaum und schon hebst Du Dein Bein über mein Becken. Ich schaue ganz genau zu, denn ich liebe diesen Anblick wenn sich Deine Beine öffnen und sich Deine leicht gespreizten Schamlippen langsam meinem Schwanz nähern, um ihn in ihre Mitte zu nehmen.

Du bist so warm und so schön feucht, ich liebe dieses Gefühl Deiner feuchten, warmen Berührung, Deiner Lippen. Mein Penis liegt eingebettet zwischen Deinen Lippen und Du beginnst an meinem Penis langsam entlang zu gleiten. Dabei reibt Dein Kitzler gerade eben über meine Haut. Es fühlt sich so Klasse an wie Du Dich an mir reibst und wie Du mich nasser und nasser machst. Du läufst förmlich aus, doch das ist es was ich liebe.

Karin sitzt auf ihren Knien neben Dir und hat erst einmal Deinen Bewegungen interessiert zugeschaut. Nun beugt sie sich vor und beginnt mit ihrer Zunge an Deinem rechten Nippel zu spielen. Ihr Zeigefinger erreicht meine Eichel und spielt mit meinem kleinen Loch, wodurch ihr Finger von mir ganz nass wird. Ihre rechte Hand greift meinen nassen harten Penis und sie drückt ihn zwischen Deine Schamlippen, damit er in Dich eindringt. Du senkst Dein Becken sofort wieder und ich dringe tiefer und tiefer in Dich ein.

Oh es ist so ein schönes Gefühl von Dir aufgenommen zu werden und in Deinem warmen, zarten und feuchten Inneren zu versinken. Ich gehe mit meiner linken Hand an ihren Po und beginne ihn zu massieren. Dabei beginne ich sie in meine Richtung zu drücken. Sie versteht sofort was ich will und schon hebt sie ihr rechtes Bein über meinen Oberkörper und rutscht mit ihren Knien ein Stück mehr in Richtung Kopf, bis sie mit Ihrer Scham und ihrem Po direkt über meinem Gesicht ist.

Ich strecke meine Zunge aus und berühre mit der Zungenspitze ihre Schamlippen, ich teile sie und lasse meine Zunge in sie eindringen, nur ein Stück und dann ziehe ich sie wieder heraus. Gehe ein Stück weiter und lecke über ihren Damm, dann wandert meine Zunge weiter und als ich ihre kleine Muskelöffnung erreiche, da entspannt sie sich sofort und ihr Becken senkt sich auf meinen Mund herab, meine Zunge dringt ungehindert sofort ein ganzes Stück in sie ein.

Sie drückt ihr Becken fest auf meinen Mund, meine Zunge spielt in ihr. Selbst das Stillen eines Babys kann für eine Frau erregend wirken.

Zudem treffen an den Brustwarzen — bei Mann und Frau — Millionen von Nervenenden zusammen, was diese Region besonders sensibel macht. Nicht jede Frau reagiert gleichartig auf die Liebkosungen ihrer Brust. Während manche Frauen schon mittels Stimulation der Brüste zum Orgasmus gebracht werden können, empfinden andere dabei kaum sexuelle Erregung.

Diese Unterschiede können mehrere Ursachen haben: Bei manchen Frauen finden sich weniger Sinneszellen in den Brustwarzen, ein weiterer Grund kann in der Unzufriedenheit mit dem eigenen Busen liegen. Berührungen werden dann als unangenehm empfunden, statt Entspannung folgt Blockade.

Selbst eine Brustoperation kann die Sensibilität beeinflussen. Eine verminderte, aber auch eine verstärkte Empfindlichkeit kann die Folge sein. Die Brust stark zusammen zu drücken oder zu fest in die Brustwarzen zu kneifen wirkt nur auf wenige Sexualpartner stimulierend. Besonders wichtig ist es auf die Reaktionen des Partners zu achten, um somit zur idealen Stimulationstechnik zu finden. Bei sexueller Stimulation richten sich die Brustwarzen auf, da sich das Muskelgewebe zusammenzieht. Bei derartigen Anzeichen könnte sich der Sexualpartner also durchaus auf dem richtigen Weg befinden.

Ob allein die Stimulation der Brüste und Brustwarzen zum Orgasmus führt, hat damit nicht unbedingt zu tun. Oftmals macht es die Kombination mit anderen Techniken — wie dem Streicheln der Klitoris — aus. Besonders Männer haben die Brust als erogene Zone oft noch nicht für sich entdeckt. Denn wie bei der Frau ist die gesamte Brustregion des Mannes inklusive der Brustwarzen höchst empfindlich.

Auch die Vorlieben in Bezug auf die richtige Stimulationstechnik variieren bei Männern: Von sanftem Nuckeln an den Brustwarzen bis zum seitlichen Streicheln der Brust reicht die Bandbreite. Insgesamt stehen Männer jedenfalls in den häuftigsten Fällen auf ein Einbeziehen ihrer Brust in das Liebesspiel.

Die eigene Brust bietet ein hervorragendes Experimentierfeld, um an sich selbst herausfinden, auf welche Berührungen und Liebkosungen man besonders empfindlich reagiert.


Diese Unterschiede können mehrere Ursachen haben: Bei manchen Frauen finden sich weniger Sinneszellen in den Brustwarzen, ein weiterer Grund kann in der Unzufriedenheit mit dem eigenen Busen liegen. Berührungen werden dann als unangenehm empfunden, statt Entspannung folgt Blockade. Selbst eine Brustoperation kann die Sensibilität beeinflussen.

Eine verminderte, aber auch eine verstärkte Empfindlichkeit kann die Folge sein. Die Brust stark zusammen zu drücken oder zu fest in die Brustwarzen zu kneifen wirkt nur auf wenige Sexualpartner stimulierend. Besonders wichtig ist es auf die Reaktionen des Partners zu achten, um somit zur idealen Stimulationstechnik zu finden. Bei sexueller Stimulation richten sich die Brustwarzen auf, da sich das Muskelgewebe zusammenzieht.

Bei derartigen Anzeichen könnte sich der Sexualpartner also durchaus auf dem richtigen Weg befinden. Ob allein die Stimulation der Brüste und Brustwarzen zum Orgasmus führt, hat damit nicht unbedingt zu tun.

Oftmals macht es die Kombination mit anderen Techniken — wie dem Streicheln der Klitoris — aus. Besonders Männer haben die Brust als erogene Zone oft noch nicht für sich entdeckt. Denn wie bei der Frau ist die gesamte Brustregion des Mannes inklusive der Brustwarzen höchst empfindlich. Auch die Vorlieben in Bezug auf die richtige Stimulationstechnik variieren bei Männern: Von sanftem Nuckeln an den Brustwarzen bis zum seitlichen Streicheln der Brust reicht die Bandbreite. Insgesamt stehen Männer jedenfalls in den häuftigsten Fällen auf ein Einbeziehen ihrer Brust in das Liebesspiel.

Die eigene Brust bietet ein hervorragendes Experimentierfeld, um an sich selbst herausfinden, auf welche Berührungen und Liebkosungen man besonders empfindlich reagiert. Aber auch gemeinsam mit seinem Sexualpartner auf Forschungsreise zu gehen und nach der richtigen Technik zur Stimulation der Brustwarzen zu suchen, kann dem Liebesleben einen erfrischenden Schwung verpassen. Von Streicheln, sanften Massagen, zärtlichem Lecken bis hin zu leichtem Knabbern gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die höchst erogene Zone in das Liebesspiel einzubeziehen.

Hierbei sollte er sich jedoch immer an die Regel halten, dass alles, was sich auf die Grenze von Gewalt zubewegt, mit der Partnerin abgesprochen werden muss. Brüste, speziell die Brustwarzen, sind aber auch besonders kälteempfindlich, was sich auch beim Sex ausnutzen lässt. Du bist ganz nah an ihren Körper und Deine Brüste pressen sich gegen ihren Rücken. Sie legt ihren Kopf zurück und ergibt sich Dir ganz. Als ich mich vorbeuge um meine Lippen auf ihre Brüste zu legen und um sie mit meiner Zunge zu verwöhnen, da sehe ich wie Deine Hände nach meinem Kopf greifen und ihn nach unten drücken.

Du drückst mich gegen ihren Bauch und so lasse ich meine Zunge in ihrem Bauchnabel spielen. Deine linke Hand geht zurück zu Ihrer Brust und massiert sie, Deine rechte Hand drückt mich von oben noch ein Stück weiter hinunter.

Nun berühren meine Lippen ihren hauchzarten Slip. Die Zunge fährt über den Stoff und vorsichtig über ihre Scham. Ich schmecke ihren feuchten Slip und lasse meine Zunge über Ihre bedeckten Schamlippen gleiten. Ihre Hände ergreifen meinen Kopf und pressen ihn zwischen ihre Beine, ganz fest drückt sie mich gegen ihre Scham.

Zur gleichen Zeit beginnen Deine Finger damit ihren Slip hinab zu ziehen und ich setze Dein Werk fort, bis ich ihn ihr ganz ausgezogen habe. Ihre Hände legen sich nun auf ihre Scham und sie zieht ihre Schamlippen ein wenig auseinander um sich meiner Zunge zu präsentieren und um ihr einen besseren Ansatz zu bieten. Ihr Orgasmus ist so feucht, das mir ihr herrlicher Saft das Kinn hinunter läuft.

Einen Moment später kommst Du herum und lässt mich aufstehen, so dass ich vor Dir stehe. Du nimmst mich in Deine Arme und Dein Mund legt sich auf meinen, Du küsst mich lange und innig, schmeckst dabei ihren Saft, der immer noch in meinem Mund ist. Karins Hand legt sich auf Deinen Rücken und streichelt ihn, ihre andere Hand fährt über meinen Rücken.

Während wir uns aneinander drücken und küssen hält sie uns beide in den Armen Ihre linke Hand streichelt die Rundung Deines Po's. Ihr Mittelfinger fährt in der Vertiefung Deiner Pokerbe entlang. Ihre rechte Hand schiebt sich in meinen Slip, den ich noch immer anhabe und sie spielt auch mit meinen Pobacken. Sie zieht an meinem Slip und versucht ihn nach unten zu drücken, doch zu sehr ist Dein nacktes Becken gegen mich gepresst. Sie löst ihre Hand von Deinem Po und schiebt sie zwischen uns zieht nun meinen Slip nach unten.

Ich steige aus ihm heraus und mein harter Penis presst sich gegen Deinen Bauch. Sie beugt sich vor und lässt ihre warmen Lippen mit ihrer Zunge unseren Seiten entlang fahren, sie berührt Deinen Brustansatz, Deine Brust, gleichzeitig berührt sie auch meine Brust mit ihrer Zunge. Sie lässt ihre Zunge an der Kante der Berührung unser beiden Körper entlang abwärts gleiten. Sie berührt unsere Becken und ich spüre ihre feuchte Spur auf meiner Haut.

Es erregt mich unheimlich. Langsam trennen sich unsere Lippen und wir drehen uns ihr zu. Beide beugen wir uns ihr zu lassen sie wieder aufstehen und jeder von uns küsst nun eine ihrer Brüste. Gemeinsam saugen wir an Ihren Brustwarzen und sie stöhnt leise auf.

Nach einer kurzen Zeit wird gewechselt und nun sind es Deine Brustwarzen, an denen wir saugen und mit den Lippen spielen. Ich spüre ihr starkes saugen an meinem Nippel. Es ist schon ein irres Gefühl so zwei unterschiedliche Gefühle zu bekommen. Deine rechte Hand berührt gerade eben meinen Penis, aber nur um sofort tiefer zu gleiten und um langsam zwischen meine Beine zu drängen.

Deine Finger berühren meine Schenkel und weiter gleitet Deine Hand. Stück um Stück gleitet sie meinen Po entlang und dabei berührst Du mich kaum. Deine Handfläche erreicht meine Eier und greift sie vorsichtig. Den Tropfen meines Saftes der sich vor lauter Erregung bereits dort gesammelt hatte, den nimmst Du genüsslich mit Deiner Zunge auf.

Warm und feucht gleitet sie langsam aufwärts und erreicht meine Eichel. Sie kreist um sie herum und Deine Lippen senken sich zaghaft auf meine Eichel. Deine Berührung ist so zart, dass ich sie kaum spüre. Meine Eichel berührt Deinen Rachen, so weit hast Du mich bereits in Dich eindringen lassen und trotzdem spüre ich es fast nicht, es ist ein ganz zarter Hauch. Auf dem Weg zurück, berühren nur Deine feuchten Lippen die Haut meines Penis und gleiten an ihm empor.

Karin hat sich inzwischen ebenfalls hingekniet und hat Dir zugeschaut. Ich kann spüren, dass ich tief in ihrem Rachen stecke. Ihre rechte Hand massiert meine linke Pobacke und langsam lässt sie mich wieder aus ihrem Mund herausgleiten.

Beim Verlassen gleitet ihre Zunge breit über meine Spitze. Dieses Spiel wiederholt sie einige Male, bevor Du wieder zum Zuge kommst. Und wieder ist es dieses Wechselspiel der unterschiedlichen Berührungen und Gefühle, das so unheimlich erregend ist. Als ich immer tiefer in Deinen Rachen vordringe legst Du Deine Hände an meine Seiten und beginnst mich hinab zu ziehen. Du deutest mir damit an, dass ich mich hinlegen soll. Nur zu gerne komme ich dieser unausgesprochenen Aufforderung nach.

Ich liege kaum und schon hebst Du Dein Bein über mein Becken. Ich schaue ganz genau zu, denn ich liebe diesen Anblick wenn sich Deine Beine öffnen und sich Deine leicht gespreizten Schamlippen langsam meinem Schwanz nähern, um ihn in ihre Mitte zu nehmen. Du bist so warm und so schön feucht, ich liebe dieses Gefühl Deiner feuchten, warmen Berührung, Deiner Lippen. Mein Penis liegt eingebettet zwischen Deinen Lippen und Du beginnst an meinem Penis langsam entlang zu gleiten.

Dabei reibt Dein Kitzler gerade eben über meine Haut. Es fühlt sich so Klasse an wie Du Dich an mir reibst und wie Du mich nasser und nasser machst. Du läufst förmlich aus, doch das ist es was ich liebe. Karin sitzt auf ihren Knien neben Dir und hat erst einmal Deinen Bewegungen interessiert zugeschaut. Nun beugt sie sich vor und beginnt mit ihrer Zunge an Deinem rechten Nippel zu spielen.

Ihr Zeigefinger erreicht meine Eichel und spielt mit meinem kleinen Loch, wodurch ihr Finger von mir ganz nass wird. Ihre rechte Hand greift meinen nassen harten Penis und sie drückt ihn zwischen Deine Schamlippen, damit er in Dich eindringt. Du senkst Dein Becken sofort wieder und ich dringe tiefer und tiefer in Dich ein.

Oh es ist so ein schönes Gefühl von Dir aufgenommen zu werden und in Deinem warmen, zarten und feuchten Inneren zu versinken. Ich gehe mit meiner linken Hand an ihren Po und beginne ihn zu massieren. Dabei beginne ich sie in meine Richtung zu drücken. Sie versteht sofort was ich will und schon hebt sie ihr rechtes Bein über meinen Oberkörper und rutscht mit ihren Knien ein Stück mehr in Richtung Kopf, bis sie mit Ihrer Scham und ihrem Po direkt über meinem Gesicht ist.

Ich strecke meine Zunge aus und berühre mit der Zungenspitze ihre Schamlippen, ich teile sie und lasse meine Zunge in sie eindringen, nur ein Stück und dann ziehe ich sie wieder heraus. Gehe ein Stück weiter und lecke über ihren Damm, dann wandert meine Zunge weiter und als ich ihre kleine Muskelöffnung erreiche, da entspannt sie sich sofort und ihr Becken senkt sich auf meinen Mund herab, meine Zunge dringt ungehindert sofort ein ganzes Stück in sie ein.

Sie drückt ihr Becken fest auf meinen Mund, meine Zunge spielt in ihr. Sie reibt ihren Unterleib an meinem Gesicht und Kinn, wobei sie förmlich ausläuft. Immer wieder drehe und bewege ich mich daher in Dir.

Eure Bewegungen werden schneller und zeugen davon, dass ihr recht bald zu einem Orgasmus kommt. Schon ist es so weit und ich spüre wie er als Erste Dich durchrollt, wie Du mich in Dir einklemmst. Einige Male spritzt mein Samen auf Deinen kleinen Lustknopf, bevor er an mir wieder hinab läuft. Du bist erschöpft und nach einer kurzen Pause stehst Du auf. Durch die Aktivitäten ihres Mundes und ihrer Zunge ist mein Penis schnell wieder zu neuem Leben erwacht und nun ist es Karin, die ihn unbedingt in sich spüren möchte.

Sie reitet auf mir und lässt meinen Penis rein und raus gleiten in wildem Tempo. Sie beruhigt sich erst ein wenig, als Du Dich über mir stehend vor sie stellst und mit Deinen Händen in ihre Haare greifst um mit ihnen zu spielen und um ihren Kopf an Dich heran zu ziehen.

Ich kann sehen, wie sie ihre Zunge zwischen Deinen Schamlippen entlang fahren lässt und immer wieder saugt sie an Deinem Kitzler. Ich höre Karins gedämpftes Stöhnen zwischen Deinen Beinen. Sie hat mit beiden Händen Deine Pobacken ergriffen und ist dabei sie zu massieren und sie zu drücken.

Ihre Zungenspitze spielt flink mit Deinem Kitzler. Immer schneller werden ihre Finger, bei ihrem Rein-Raus Spiel. Deine Hände an ihrem Kopf drücken ihn immer fester gegen Deine Scham. Karin lässt ihre Vaginalmuskeln spielen und es fühlt sich in ihr wie melken an.

So ist es nicht verwunderlich, dass ich auf dem besten Wege bin wieder zu kommen. Karin lässt meinen Penis heraus rutschen. Ihre linke Hand greift ihn und platziert ihn an ihrem Po. Es ist nur eine kurze Bewegung und schon hat sie ihn in sich eindringen lassen. Sie drückt sich weiter gegen mich bis er wirklich bis zum letzten Millimeter in ihr steckt und dann beginnt sie mich zu reiten.

Zeige- und Mittelfinger ihrer linken Hand verschwinden in ihrer Vagina, während ihre rechte Hand sich immer noch mit Deiner Vagina vergnügt. Gleichzeitig krümmt sie sich zuckend auf meinem Körper, denn auch sie ist am kommen.

Nachdem die Gefühle ein wenig abgeebbt sind legt ihr Euch beide in meine Arme und unsere Hände sind dabei die Körper gegenseitig überall zu streicheln. Karin sagt nach einer Weile: Kommt ihr Beiden vielleicht öfter mal in das Geschäft?

..