Eros amore verwandlung zur gummipuppe

eros amore verwandlung zur gummipuppe

Aber am Anfang werde ich meinen Ledertanga anbehalten sagte sie. Nur wenn du lieb still hältst werde ich ihn ausziehen und vielleicht darfst du mich dann ja auch lecken. Sie führte mich an Ihren Stuhl und ich musste mich vor diesen knien. Nun zog sie mir den Kopf nach hinten und platzierte ihn etwas schroff auf den Stuhl dies war etwas unangenehm aber ich rührte mich nicht. Mein Ringknebel wurde entfernt. Sie hob ihren Rock und setzte sich bequem mit ihrem ganzen Gewicht auf mein Gesicht.

Die Nase tat mir etwas weh und mir blieb die Luft weg. Ihr schöner voller Hintern begrub mein Gesicht und ihr Geschlecht nur getrennt durch das herrlich weiche Nappaleder drückte auf meine Nase und Mund. Hatte ich doch den Knebel und die Gasmaske als eine Atemnot empfunden so war dies nun weit mehr, denn durch den Knebel und die Gasmaske konnte ich konstant wenig Luft atmen.

Nun bekam ich aber gar keine Luft mehr. Mir war klar das wenn ich nun atemringend nach Luft schnappen würde ich mir die Möglichkeit sie lecken zu dürfen abschreiben konnte.

Also hielt ich noch etwas aus, voller Gewissheit das ich dies aber nicht mehr lange ohne das Bewusstsein zu verlieren aushalten konnte. Doch was war dies? Das war meine Möglichkeit ich holte tief Luft und atmete erleichtert durch. Ihr herrlicher Duft drang nun in meine Nase, so das ich sofort wieder geil wurde. Nun war ich also völlig hilflos und konnte noch nicht mal mehr alleine Atmen. Sie kontrollierte meine Atmung so perfekt, so das immer wenn ich meinte das Bewusstsein zu verlieren ich die Möglichkeit bekam Luft zu holen, um danach für eine Weile wieder ohne Luft auszukommen.

Der Kontakt mir ihrem Geschlecht das in dieses herrliche Leder verpackt war entschädigte diese massive Atemnot so das ich nun sehr glücklich wurde und hoffte das es nicht all zu schnell vorbei ginge. Und tatsächlich ich verbrachte so eine beachtliche Zeit. Später berichtete man mir das es über eine Stunde gewesen sei, da das Gespräch was sie führte sie die Zeit ganz vergessen lies. Sie befahl mir so liegen zu bleiben und sagte das es nun Zeit zum lecken sei, da ich ja so brav stillgehalten habe.

Aber du hast dir doch nicht wirklich eingebildet mich lecken zu dürfen lachte sie. Sklavin rief sie herkommen. Ich hörte Ketten klieren und ein schlürfen. Setz dich befahl sie ihr. Die Sklavin setzte sich auf mein Gesicht. Ihr Hintern war etwas breiter und sie war etwas schwerer. Sie schien nackt zu sein da ich keine Kleidung wahrnahm.

Ihr Geschlecht drückte sich nun gnadenlos auf meine Nase und Mund mir blieb wieder die Luft weg. Anders wie bei der Herrin, nahm ich nun einen geilen Muschigeruch wahr. Ich wurde noch geiler.

Leck sie befahl Vitus. Die Sklavin hob nun etwas den Hintern, so das ich nun bequem mit der Zunge überall ran kam. Ich begann zu lecken. Ohh was war das? Ihre Klitt war gepierct! Ich spielte mit ihrer Klitt und hörte sie laut stöhnen.

Ihre Muschi wurde langsam feuchter und ich saugte begierig ihren Saft. Sie stöhnte und stöhnte!. Plötzlich verstarb das stöhnen und wurde zu einem grunzen. Sehr wahrscheinlich hatte Vitus ihr nun einen Knebel angelegt. Dies hielt mich aber nicht davon ab sie weiter zu lecken.

Nach einer ganzen Weile kam dann ein herrlich feuchter Schwall aus ihrer Muschi und ich leckte alles brav aus. Am liebsten hätte ich meine Zunge nie mehr aus ihrer Spalte gezogen. Mein Gummigefängnis die Ketten, die Maske mit dem Sperma, das Korsett und der schwere Plug all das machte mir nun gar nichts mehr aus.

Ich war glücklich und hätte gerne noch Stunden weiter geleckt. Plötzlich wurde ich von ihr weggezerrt. Auf einen Schlag wurde ich mir mein Gummipuppendasein wieder bewusst, ich schwitzte, mein Gesicht juckte, meine Talje schmerzte durch das enge Korsett und mein Anus brannte wie Feuer.

Man wie lange war ich nun schon so hergerichtet fragte ich mich? Na wenigsten trage ich keinen Knebel und Gasmaske mehr. Plötzlich streichelte mich die Herrin.

Ich nickte brav den Kopf. Dann lass uns anfangen sagte Vitus. Man legte mir wieder den Aufblasbaren Knebel an und pumpte Ihn hart auf.

Nun bekam ich wieder sehr wenig Luft aber durch das Facesitting von eben machte mir das kaum noch was aus. Da war er wieder mein Freund! Ich lutschte genüsslich an meinem Knebel.

So hörte ich nun kommt die eigentliche Strafe!!. Ich kann nicht genau beschreiben was man mit mir machte ich erführ nur das man eine Ballonartige Maske über meine Kopf gestülpt hatte.

Der hatte nur einen kleinen Schlauch zum Atmen. Ich merkte wie er sich immer fester an meinen Kopf presste. Der Druck stieg unerträglich an. Wurde der Ballon etwa mit Luft aufgepumpt. Ja das war es oh Gott dachte ich. Nun konnte ich noch schlechter Atmen als unter der Gasmaske und der Druck auf meinem spermabeflecktem Gesicht war sehr unangenehm. Zu meinem erschrecken, konnte ich nun nichts mehr hören. Dies war die ersten Minuten fast unerträglich.

Ich versuchte zu Schreien aber der Knebel und der Gummiballon hinderten mich daran. Nun war ich ihnen noch mehr ausgeliefert es war beängstigend. Doch was war das meine Ketten wurden gelöst?. Ich spürte wie ein Körper an mich gepresst wurde?. War es Vitus oder die Herrin. Es muss wohl die Sklavin sein! Ihre Hände wurden auf meinen Rücken gefesselt. Danach fesselte man meine Hände auf Ihren Rücken.

Ich konnte durch das Gummi ihren schönen Körper fühlen. Ich glaube sie war nackt. Nun wurden unsere beiden Halsbänder mit einem Karabiner verbunden. Sie musste ihren Kopf nun ganz nah an meinen Gummiballon pressen.

Ich konnte ihre langen Haare durch meine Gummihaut spüren. So zusammen gekettet mussten wir auf einen angewiesenen Platz trippeln. Ich glaube das es die Bühne war. Plötzlich spürte ich einen Stock auf meinem Hintern. Ich wurde wohl von irgend jemanden grade geprügelt. Es brannte aber ich hielt es aus. Dies ging nun eine Weile so. Danach fühlte ich sehr viele Hände auf meinem Körper es war ein tolles Gefühl.

Wie viele Hände es waren, kann ich nicht mehr sagen auch nicht ob es Frauen oder Männerhände waren, nur ich glaube es waren mindestens 7 oder 8 Personen. Ich konnte nicht stöhnen, nicht sehen und nicht hören. Und spürte nur die Berührungen und mein Gummigefängnis mit all seinen kleinen Gemeinheiten.

Ich wurde geil und mein Penis stand nun steif nach vorne. Auch an dieser Stelle wichen die Hände nicht zurück und massierten mein Glied und meine Hoden. Ich dachte vor Geilheit platzen zu müssen. Ach wie gerne würde ich nun zu einem Orgasmus kommen, aber ich traute mich nicht. Bitte bitte nicht aufhören dachte ich und rieb mich an der Sklavin die wohl auch betatscht wurde. Leider wurden es immer weniger Hände bis wir zwei wieder ganz alleine dastanden.

Plötzlich löste man meine Fesseln. Ich hörte wie die Herrin etwas sagte. Ich staunte da ich ja eben noch gar nichts hören konnte. Liebes Püppchen in der Gummimaske ist ein Lautsprecher und ich rede grade in ein Mikrofon deshalb kannst du mich nun hören. Die Sklavin ist nun dein Geschenk dafür das du uns so gut unterhalten hast. Sie ist bewusst noch an die gekettet.

Na ja küssen hättest du sie so oder so nicht gekonnt, da auch sie geknebelt ist, aber wir möchten das du sie hier fickst. Jemand nahm nun meinen steifen Schwanz aus dem Gummianzug. Ich betastete die Sklavin sie war tatsächlich nackt. Sie war weich und schön ich liebkoste ihren Körper. Ich wurde immer geiler da ich wusste das ich beobachtet werde.

Ich nahm sie mir und hatte den schönsten Sex meines Lebens. Latex- oder Gummikleidung in vielen verschiedenen Lagen anzuziehen, darunter noch ein paar Silikonbrüste und passend dazu eine Umschnallmuschi, ein paar hohe Latexstiefel und Monsterabsätzen und um das Outfit abzurunden eine Corsage, die alles in die weibliche Form zwängt. Was aber nicht vergessen werden darf ist eine Maske mit einem weit geöffneten Mund, damit viele Schwänze, womöglich auch zeitgleich in das Sissymündchen passen.

Jeder, der dieses Gummipüppchen sieht wird denken, dass sich unter dem Kostüm aus Gummi eine echte Frau befindet. Kein Mann, kein Penis, keine markanten und männlichen Züge. Schickt man seine lebende Rubberdoll dann auf einen Auftritt, zum beispiel in einem Pornokino, dann werden sich die Freier um sie scharen. Unerkannt bleibend kann sie nun jeden Schwanz, der sich anbietet, artig blasen und den Saft bis auf den letzten Tropfen heraus schlecken. Denn kleine Rubberdolls sind immer und ohne Ausnahme süchtig nach Sperma.

Sie setzen alles daran so viel Sperma wie möglich aus den Eiern der Männer zu saugen. Und gesetzt dem Fall sie haben echte Männer doch als Tabu, dann gibt es auch noch die wundervollen Umschnalldildos, die, die die Herrin umschnallen kann um zumindest immer und die ganze Zeit echte Schwänze zu simulieren. Dabei kann wahlweise, wenn man möchte und sich das Gummipüppchen etwas ziert, einen Knebel einsetzen, der den Mund dauerhaft offen und gespreizt hält.

Damit jeder Schwanz ohne zicken versenkt werden kann. Gummipüppchen haben darüber hinaus keinen eigenen Willen. Worte wie NEIN, Gnade, Erbarmen, bitte nicht, aufhören, stopp oder sogar flehen und winseln, heulen und flennen — alss das wird ihr vollständig und total aberkannt werden. Diese Dinge werden abtrainiert und vollkommen aus dem Wortschatz des Gummipüppchens gestrichen. Denn, ob man es glaubt oder nicht, eine Gummipuppe hat keinen eigenen Willen zu haben und wird alles, was die Herrin ihr befiehlt, gehorsam über sich ergehen lassen.

Und wenn wir gerade bei Freude sind: Ein Gummipüppchen bekommt sellber auch keinen eigenen Orgasmus, soweit ist es klar? Der Kitzler wird in einen Keuschheitsgürtel gesteckt, unter Umständen kann es sein, dass der Kitzler durch eine G-Punkt Stimulation beginnt zu squirten, doch das ist nicht schlimm. Denn dieses Gefühl wird keines sein, wie es ein Orgasmus normalerweise hervorruft. Es wird die Dauergeilheit, den immer währenden feuchten und zuckenden Kitzler aufrecht erhalten.

Und irgendwann wird das Gummipüppchen seine Lust umlenken und merken, dass sie schon allein durch die Stimulation der Fotze absolute Freuden empfindet und allein durch die Tatsache, dass sie durchweg immer wieder dienen kann.

Wünscht Du Dir auch eine Gummipuppe zu sein? Schreib es in die Kommentare. Die Keuschhaltung der Gummipuppe ermöglicht immer stärkeren Druck und erzeugt in der Gummipuppe immer mehr Willen, der eigenen Herrin zu Willen zu sein, um irgendwann mal die Chance auf ein Abmelken oder wenn die Herrin gnädig ist, einen Orgasmus zu haben.

Und in Gummi bis zum lebensende leben wollen für die Herrin. Ich hoffe sehr, den Tag erleben zu können, an dem ein Gummi-ähnlicher Stoff entwickelt wird, der es mir ermöglicht, permanent in gummi eingeschlossen zu sein! Mich zu unterwerfen, in Gummi zu dienen und meinen Körper , der zu einer Luxusgummipuppe verwandelt wurde zur Verfügung zu stellen. Operationen jedlicher Art sind denkbar, ja sogar der Austausch meiner Zähne durch hochweisse Gummiimplantate, riesen Brüste, komplett enthaart, und und und… ich bin für jede Anregung offen.

Namenlos, rechtlos, tebulos, manipuliert und willenlos, gepaart mit bedingungslosem Gehorsam meinem Herren oder meiner Herrin gern auch beides gegenüber. Der absolute Traum so etwas zu erleben. Ich arbeite immer weiter an diesem Thema, aber bisher sind mir nur recht wenige Ficks in Latex eingehüllt als Sissy-Hure gelungen. Ich wünschte mir sehnlichst, in eine lebende Gummipuppe umgewandelt zu werden! Es würde mich voll befriedigen, Dein absolut willenloses Spielzeug zu werden.

Habe mir schon immer vorgestellt eine gummipuppe zu sein komplett in Gummi eingekleidet mit einem ringknebel dazu so gefesselt das ich mich nicht gegen meine Behandlung wehren kann ich habe als gehorsame gummipuppe meine Löcher jederzeit geilen schwänzen zur Verfügung zu stellen damit mein Loch jederzeit sauber ist bekomme ich einmal am Tag einen Einlauf.

Hilfe ein echt veranlagte Gummi- transsexuelle sucht ihre neue Gummiherrschaft!!! Mein Mädchenname ist Chantal, bin ledig und ohne Anhang, wäre sofort abkömmlich, bin cm, ca.

Alles von A bis Z?

.

Swinger glub escort gütersloh


eros amore verwandlung zur gummipuppe

Natürlich gehört es dazu auch ein passendes Outfit zu haben. Latex- oder Gummikleidung in vielen verschiedenen Lagen anzuziehen, darunter noch ein paar Silikonbrüste und passend dazu eine Umschnallmuschi, ein paar hohe Latexstiefel und Monsterabsätzen und um das Outfit abzurunden eine Corsage, die alles in die weibliche Form zwängt. Was aber nicht vergessen werden darf ist eine Maske mit einem weit geöffneten Mund, damit viele Schwänze, womöglich auch zeitgleich in das Sissymündchen passen.

Jeder, der dieses Gummipüppchen sieht wird denken, dass sich unter dem Kostüm aus Gummi eine echte Frau befindet. Kein Mann, kein Penis, keine markanten und männlichen Züge. Schickt man seine lebende Rubberdoll dann auf einen Auftritt, zum beispiel in einem Pornokino, dann werden sich die Freier um sie scharen.

Unerkannt bleibend kann sie nun jeden Schwanz, der sich anbietet, artig blasen und den Saft bis auf den letzten Tropfen heraus schlecken. Denn kleine Rubberdolls sind immer und ohne Ausnahme süchtig nach Sperma.

Sie setzen alles daran so viel Sperma wie möglich aus den Eiern der Männer zu saugen. Und gesetzt dem Fall sie haben echte Männer doch als Tabu, dann gibt es auch noch die wundervollen Umschnalldildos, die, die die Herrin umschnallen kann um zumindest immer und die ganze Zeit echte Schwänze zu simulieren.

Dabei kann wahlweise, wenn man möchte und sich das Gummipüppchen etwas ziert, einen Knebel einsetzen, der den Mund dauerhaft offen und gespreizt hält. Damit jeder Schwanz ohne zicken versenkt werden kann. Gummipüppchen haben darüber hinaus keinen eigenen Willen. Worte wie NEIN, Gnade, Erbarmen, bitte nicht, aufhören, stopp oder sogar flehen und winseln, heulen und flennen — alss das wird ihr vollständig und total aberkannt werden. Diese Dinge werden abtrainiert und vollkommen aus dem Wortschatz des Gummipüppchens gestrichen.

Denn, ob man es glaubt oder nicht, eine Gummipuppe hat keinen eigenen Willen zu haben und wird alles, was die Herrin ihr befiehlt, gehorsam über sich ergehen lassen. Und wenn wir gerade bei Freude sind: Ein Gummipüppchen bekommt sellber auch keinen eigenen Orgasmus, soweit ist es klar?

Der Kitzler wird in einen Keuschheitsgürtel gesteckt, unter Umständen kann es sein, dass der Kitzler durch eine G-Punkt Stimulation beginnt zu squirten, doch das ist nicht schlimm. Denn dieses Gefühl wird keines sein, wie es ein Orgasmus normalerweise hervorruft. Es wird die Dauergeilheit, den immer währenden feuchten und zuckenden Kitzler aufrecht erhalten.

Und irgendwann wird das Gummipüppchen seine Lust umlenken und merken, dass sie schon allein durch die Stimulation der Fotze absolute Freuden empfindet und allein durch die Tatsache, dass sie durchweg immer wieder dienen kann. Wünscht Du Dir auch eine Gummipuppe zu sein? Schreib es in die Kommentare. Die Keuschhaltung der Gummipuppe ermöglicht immer stärkeren Druck und erzeugt in der Gummipuppe immer mehr Willen, der eigenen Herrin zu Willen zu sein, um irgendwann mal die Chance auf ein Abmelken oder wenn die Herrin gnädig ist, einen Orgasmus zu haben.

Und in Gummi bis zum lebensende leben wollen für die Herrin. Ich hoffe sehr, den Tag erleben zu können, an dem ein Gummi-ähnlicher Stoff entwickelt wird, der es mir ermöglicht, permanent in gummi eingeschlossen zu sein! Mich zu unterwerfen, in Gummi zu dienen und meinen Körper , der zu einer Luxusgummipuppe verwandelt wurde zur Verfügung zu stellen. Operationen jedlicher Art sind denkbar, ja sogar der Austausch meiner Zähne durch hochweisse Gummiimplantate, riesen Brüste, komplett enthaart, und und und… ich bin für jede Anregung offen.

Namenlos, rechtlos, tebulos, manipuliert und willenlos, gepaart mit bedingungslosem Gehorsam meinem Herren oder meiner Herrin gern auch beides gegenüber. Der absolute Traum so etwas zu erleben. Ich arbeite immer weiter an diesem Thema, aber bisher sind mir nur recht wenige Ficks in Latex eingehüllt als Sissy-Hure gelungen. Ich wünschte mir sehnlichst, in eine lebende Gummipuppe umgewandelt zu werden!

Es würde mich voll befriedigen, Dein absolut willenloses Spielzeug zu werden. Habe mir schon immer vorgestellt eine gummipuppe zu sein komplett in Gummi eingekleidet mit einem ringknebel dazu so gefesselt das ich mich nicht gegen meine Behandlung wehren kann ich habe als gehorsame gummipuppe meine Löcher jederzeit geilen schwänzen zur Verfügung zu stellen damit mein Loch jederzeit sauber ist bekomme ich einmal am Tag einen Einlauf.

Hilfe ein echt veranlagte Gummi- transsexuelle sucht ihre neue Gummiherrschaft!!! Mein Mädchenname ist Chantal, bin ledig und ohne Anhang, wäre sofort abkömmlich, bin cm, ca. Ich Nickte und senkte den Kopf. Vitus riss mir den Kopf wieder hoch und setzte mir ein Glas an die Lippen. Ich war noch nicht mal in der Lage das Glas selber zum Mund zu führen, da ich ja in Eisen gelegt war und zusätzlich mit Blindheit gestraft. Dies war sehr demütigend aber einen Moment später und zwar nach dem ersten Schluck war ich froh es nicht selber führen zu können.

Es war salzig ganz klar es war NS. Wehe du verschüttest etwas zischte die Herrin. Das Glas war leer aber ich schluckte immer noch da sich immer noch etwas NS in meinem Mund und Rachen befand. Das Püppchen scheint noch durst zu haben sagte die Sklavin lieb.

Es folgten zwei Ohrfeigen. Du kleine dreckige Puppe was bildest du dir ein hatten wir dir nicht verboten zu reden?. Fragte Vitus mich böse. Also hast du durst fragte er mich?. Oh bitte nicht dachte ich. Diesmal setzte mir die Sklavin das Glas an die Lippen. Diesmal war er noch ganz warm und noch salziger. War er frisch von der Sklavin fragte ich mich?. Wie gerne hätte ich doch ein eisgekühltes Glas Wasser getrunken. Ich blieb nun ganz ruhig und senkte den Kopf. Vitus kam auf mich zu und sagte.

Liebes Püppchen ich weis das du Frauen sehr gerne hast und ich hätte dich jetzt eigentlich mit der Sklavin für ein paar Stunden in den Käfig gesperrt aber Strafe muss sein. Du wirst diesen 6 geilen Typen nun einen Blasen und alles Sperma aufnehmen. Ich konnte die Typen zwar nicht sehen, aber ich hörte wie sie über mich lachten und geil waren.

Am liebsten wäre ich im Boden versunken. Das schaffst du nicht dachte ich oh Bitte Bitte nicht. Aber der Stolz zwang mich dazu grade zu knien ich wollte Vitus und seine Begleiterinnen nun mal nicht Entheuchen. Die Herrin kam auf mich zu und legte mir einen Ringknebel an. Damit wird es dir leichter fallen sagte sie lieb gab mir einen Klaps und wünschte mir viel Glück. Wie es ist 6 geile Böcke als hedrosexueller Mann wehrlos und unter Zwang mit dem Mund zu befriedigen möchte ich hier nicht genauer beschreiben.

Nur so viel das es sehr demütigend war aber auch irgendwie geil war. Alle Typen waren sehr geduldig und warteten immer so lange, bis ich das Sperma des vorherigen komplett aufgenommen hatte. Dies dauerte mit Sicherheit über eine Sunde was ich aber nicht genau sagen kann weil ich ja kein Zeitgefühl mehr hatte. Nun kam Vitus und lobte mich.

Das hast du sehr gut gemacht, so das du nun eine Belohnung verdient hast. Ich bringe nun das Sitzkissen für die Herrin sagte er laut. Die Herrin stand auf und trat auf mich zu.

Geht es dir nach deiner Strafe noch gut?. Ich nickte den in Gummi verhüllten Kopf. Na dann sollst du nun belohnt werden und wirst für die nächste Zeit mein Sitzkissen sein. Möchtest du das fragte sie mich?

Ich nickte eifrig, denn es war für mich das schönste was sie mir anbieten konnte. Aber am Anfang werde ich meinen Ledertanga anbehalten sagte sie. Nur wenn du lieb still hältst werde ich ihn ausziehen und vielleicht darfst du mich dann ja auch lecken. Sie führte mich an Ihren Stuhl und ich musste mich vor diesen knien.

Nun zog sie mir den Kopf nach hinten und platzierte ihn etwas schroff auf den Stuhl dies war etwas unangenehm aber ich rührte mich nicht. Mein Ringknebel wurde entfernt. Sie hob ihren Rock und setzte sich bequem mit ihrem ganzen Gewicht auf mein Gesicht. Die Nase tat mir etwas weh und mir blieb die Luft weg.

Ihr schöner voller Hintern begrub mein Gesicht und ihr Geschlecht nur getrennt durch das herrlich weiche Nappaleder drückte auf meine Nase und Mund. Hatte ich doch den Knebel und die Gasmaske als eine Atemnot empfunden so war dies nun weit mehr, denn durch den Knebel und die Gasmaske konnte ich konstant wenig Luft atmen. Nun bekam ich aber gar keine Luft mehr. Mir war klar das wenn ich nun atemringend nach Luft schnappen würde ich mir die Möglichkeit sie lecken zu dürfen abschreiben konnte.

Also hielt ich noch etwas aus, voller Gewissheit das ich dies aber nicht mehr lange ohne das Bewusstsein zu verlieren aushalten konnte. Doch was war dies? Das war meine Möglichkeit ich holte tief Luft und atmete erleichtert durch.

Ihr herrlicher Duft drang nun in meine Nase, so das ich sofort wieder geil wurde. Nun war ich also völlig hilflos und konnte noch nicht mal mehr alleine Atmen. Sie kontrollierte meine Atmung so perfekt, so das immer wenn ich meinte das Bewusstsein zu verlieren ich die Möglichkeit bekam Luft zu holen, um danach für eine Weile wieder ohne Luft auszukommen. Der Kontakt mir ihrem Geschlecht das in dieses herrliche Leder verpackt war entschädigte diese massive Atemnot so das ich nun sehr glücklich wurde und hoffte das es nicht all zu schnell vorbei ginge.

Und tatsächlich ich verbrachte so eine beachtliche Zeit. Später berichtete man mir das es über eine Stunde gewesen sei, da das Gespräch was sie führte sie die Zeit ganz vergessen lies.

Sie befahl mir so liegen zu bleiben und sagte das es nun Zeit zum lecken sei, da ich ja so brav stillgehalten habe. Aber du hast dir doch nicht wirklich eingebildet mich lecken zu dürfen lachte sie. Sklavin rief sie herkommen. Ich hörte Ketten klieren und ein schlürfen. Setz dich befahl sie ihr. Die Sklavin setzte sich auf mein Gesicht. Ihr Hintern war etwas breiter und sie war etwas schwerer.

Sie schien nackt zu sein da ich keine Kleidung wahrnahm. Ihr Geschlecht drückte sich nun gnadenlos auf meine Nase und Mund mir blieb wieder die Luft weg. Anders wie bei der Herrin, nahm ich nun einen geilen Muschigeruch wahr. Ich wurde noch geiler.

Leck sie befahl Vitus. Die Sklavin hob nun etwas den Hintern, so das ich nun bequem mit der Zunge überall ran kam. Ich begann zu lecken.

Ohh was war das? Ihre Klitt war gepierct! Ich spielte mit ihrer Klitt und hörte sie laut stöhnen. Ihre Muschi wurde langsam feuchter und ich saugte begierig ihren Saft.

Sie stöhnte und stöhnte!. Plötzlich verstarb das stöhnen und wurde zu einem grunzen. Sehr wahrscheinlich hatte Vitus ihr nun einen Knebel angelegt. Dies hielt mich aber nicht davon ab sie weiter zu lecken. Nach einer ganzen Weile kam dann ein herrlich feuchter Schwall aus ihrer Muschi und ich leckte alles brav aus.

Am liebsten hätte ich meine Zunge nie mehr aus ihrer Spalte gezogen. Mein Gummigefängnis die Ketten, die Maske mit dem Sperma, das Korsett und der schwere Plug all das machte mir nun gar nichts mehr aus. Ich war glücklich und hätte gerne noch Stunden weiter geleckt. Plötzlich wurde ich von ihr weggezerrt.

Auf einen Schlag wurde ich mir mein Gummipuppendasein wieder bewusst, ich schwitzte, mein Gesicht juckte, meine Talje schmerzte durch das enge Korsett und mein Anus brannte wie Feuer. Man wie lange war ich nun schon so hergerichtet fragte ich mich? Na wenigsten trage ich keinen Knebel und Gasmaske mehr. Plötzlich streichelte mich die Herrin. Ich nickte brav den Kopf.

Dann lass uns anfangen sagte Vitus. Man legte mir wieder den Aufblasbaren Knebel an und pumpte Ihn hart auf. Nun bekam ich wieder sehr wenig Luft aber durch das Facesitting von eben machte mir das kaum noch was aus. Da war er wieder mein Freund! Ich lutschte genüsslich an meinem Knebel. So hörte ich nun kommt die eigentliche Strafe!!. Ich kann nicht genau beschreiben was man mit mir machte ich erführ nur das man eine Ballonartige Maske über meine Kopf gestülpt hatte.

Der hatte nur einen kleinen Schlauch zum Atmen. Ich merkte wie er sich immer fester an meinen Kopf presste. Der Druck stieg unerträglich an. Wurde der Ballon etwa mit Luft aufgepumpt. Ja das war es oh Gott dachte ich. Nun konnte ich noch schlechter Atmen als unter der Gasmaske und der Druck auf meinem spermabeflecktem Gesicht war sehr unangenehm.

Zu meinem erschrecken, konnte ich nun nichts mehr hören. Dies war die ersten Minuten fast unerträglich. Ich versuchte zu Schreien aber der Knebel und der Gummiballon hinderten mich daran.





Sex date kostenlos warum werde ich nicht feucht

  • Aber bitte nur aussagefähige E-Mails von echt veranlagten, die erhallten auch von mir garantiert eine Antwort mit den Bewerbungsphotos zurück!!! Nun zog sie mir den Kopf nach hinten und platzierte ihn etwas schroff auf den Stuhl dies war etwas unangenehm aber ich rührte mich nicht. Aber am Anfang werde ich meinen Ledertanga anbehalten sagte sie.
  • 553
  • Sex in osnabrück prostata massage dildo
  • 783
  • Sie führte mich an Ihren Stuhl und ich musste mich vor diesen knien. Na dann sollst du nun belohnt werden und wirst für die nächste Zeit mein Sitzkissen sein. Operationen jedlicher Art sind denkbar, ja sogar der Austausch meiner Zähne durch hochweisse Gummiimplantate, riesen Brüste, komplett enthaart, und und und… ich bin für jede Anregung offen.

Dolly buster würzburg umschreibung für sex


Wehe du verschüttest etwas zischte die Herrin. Das Glas war leer aber ich schluckte immer noch da sich immer noch etwas NS in meinem Mund und Rachen befand. Das Püppchen scheint noch durst zu haben sagte die Sklavin lieb. Es folgten zwei Ohrfeigen. Du kleine dreckige Puppe was bildest du dir ein hatten wir dir nicht verboten zu reden?.

Fragte Vitus mich böse. Also hast du durst fragte er mich?. Oh bitte nicht dachte ich. Diesmal setzte mir die Sklavin das Glas an die Lippen. Diesmal war er noch ganz warm und noch salziger. War er frisch von der Sklavin fragte ich mich?. Wie gerne hätte ich doch ein eisgekühltes Glas Wasser getrunken. Ich blieb nun ganz ruhig und senkte den Kopf.

Vitus kam auf mich zu und sagte. Liebes Püppchen ich weis das du Frauen sehr gerne hast und ich hätte dich jetzt eigentlich mit der Sklavin für ein paar Stunden in den Käfig gesperrt aber Strafe muss sein. Du wirst diesen 6 geilen Typen nun einen Blasen und alles Sperma aufnehmen. Ich konnte die Typen zwar nicht sehen, aber ich hörte wie sie über mich lachten und geil waren. Am liebsten wäre ich im Boden versunken.

Das schaffst du nicht dachte ich oh Bitte Bitte nicht. Aber der Stolz zwang mich dazu grade zu knien ich wollte Vitus und seine Begleiterinnen nun mal nicht Entheuchen. Die Herrin kam auf mich zu und legte mir einen Ringknebel an. Damit wird es dir leichter fallen sagte sie lieb gab mir einen Klaps und wünschte mir viel Glück. Wie es ist 6 geile Böcke als hedrosexueller Mann wehrlos und unter Zwang mit dem Mund zu befriedigen möchte ich hier nicht genauer beschreiben.

Nur so viel das es sehr demütigend war aber auch irgendwie geil war. Alle Typen waren sehr geduldig und warteten immer so lange, bis ich das Sperma des vorherigen komplett aufgenommen hatte. Dies dauerte mit Sicherheit über eine Sunde was ich aber nicht genau sagen kann weil ich ja kein Zeitgefühl mehr hatte. Nun kam Vitus und lobte mich. Das hast du sehr gut gemacht, so das du nun eine Belohnung verdient hast. Ich bringe nun das Sitzkissen für die Herrin sagte er laut.

Die Herrin stand auf und trat auf mich zu. Geht es dir nach deiner Strafe noch gut?. Ich nickte den in Gummi verhüllten Kopf. Na dann sollst du nun belohnt werden und wirst für die nächste Zeit mein Sitzkissen sein. Möchtest du das fragte sie mich? Ich nickte eifrig, denn es war für mich das schönste was sie mir anbieten konnte.

Aber am Anfang werde ich meinen Ledertanga anbehalten sagte sie. Nur wenn du lieb still hältst werde ich ihn ausziehen und vielleicht darfst du mich dann ja auch lecken. Sie führte mich an Ihren Stuhl und ich musste mich vor diesen knien. Nun zog sie mir den Kopf nach hinten und platzierte ihn etwas schroff auf den Stuhl dies war etwas unangenehm aber ich rührte mich nicht. Mein Ringknebel wurde entfernt. Sie hob ihren Rock und setzte sich bequem mit ihrem ganzen Gewicht auf mein Gesicht.

Die Nase tat mir etwas weh und mir blieb die Luft weg. Ihr schöner voller Hintern begrub mein Gesicht und ihr Geschlecht nur getrennt durch das herrlich weiche Nappaleder drückte auf meine Nase und Mund. Hatte ich doch den Knebel und die Gasmaske als eine Atemnot empfunden so war dies nun weit mehr, denn durch den Knebel und die Gasmaske konnte ich konstant wenig Luft atmen.

Nun bekam ich aber gar keine Luft mehr. Mir war klar das wenn ich nun atemringend nach Luft schnappen würde ich mir die Möglichkeit sie lecken zu dürfen abschreiben konnte.

Also hielt ich noch etwas aus, voller Gewissheit das ich dies aber nicht mehr lange ohne das Bewusstsein zu verlieren aushalten konnte. Doch was war dies? Das war meine Möglichkeit ich holte tief Luft und atmete erleichtert durch. Ihr herrlicher Duft drang nun in meine Nase, so das ich sofort wieder geil wurde. Nun war ich also völlig hilflos und konnte noch nicht mal mehr alleine Atmen.

Sie kontrollierte meine Atmung so perfekt, so das immer wenn ich meinte das Bewusstsein zu verlieren ich die Möglichkeit bekam Luft zu holen, um danach für eine Weile wieder ohne Luft auszukommen. Der Kontakt mir ihrem Geschlecht das in dieses herrliche Leder verpackt war entschädigte diese massive Atemnot so das ich nun sehr glücklich wurde und hoffte das es nicht all zu schnell vorbei ginge.

Und tatsächlich ich verbrachte so eine beachtliche Zeit. Später berichtete man mir das es über eine Stunde gewesen sei, da das Gespräch was sie führte sie die Zeit ganz vergessen lies. Sie befahl mir so liegen zu bleiben und sagte das es nun Zeit zum lecken sei, da ich ja so brav stillgehalten habe. Aber du hast dir doch nicht wirklich eingebildet mich lecken zu dürfen lachte sie.

Sklavin rief sie herkommen. Ich hörte Ketten klieren und ein schlürfen. Setz dich befahl sie ihr. Die Sklavin setzte sich auf mein Gesicht. Ihr Hintern war etwas breiter und sie war etwas schwerer. Sie schien nackt zu sein da ich keine Kleidung wahrnahm. Ihr Geschlecht drückte sich nun gnadenlos auf meine Nase und Mund mir blieb wieder die Luft weg. Anders wie bei der Herrin, nahm ich nun einen geilen Muschigeruch wahr. Ich wurde noch geiler. Leck sie befahl Vitus.

Die Sklavin hob nun etwas den Hintern, so das ich nun bequem mit der Zunge überall ran kam. Ich begann zu lecken. Ohh was war das? Ihre Klitt war gepierct! Ich spielte mit ihrer Klitt und hörte sie laut stöhnen. Ihre Muschi wurde langsam feuchter und ich saugte begierig ihren Saft. Sie stöhnte und stöhnte!. Plötzlich verstarb das stöhnen und wurde zu einem grunzen.

Sehr wahrscheinlich hatte Vitus ihr nun einen Knebel angelegt. Dies hielt mich aber nicht davon ab sie weiter zu lecken. Nach einer ganzen Weile kam dann ein herrlich feuchter Schwall aus ihrer Muschi und ich leckte alles brav aus.

Am liebsten hätte ich meine Zunge nie mehr aus ihrer Spalte gezogen. Mein Gummigefängnis die Ketten, die Maske mit dem Sperma, das Korsett und der schwere Plug all das machte mir nun gar nichts mehr aus. Ich war glücklich und hätte gerne noch Stunden weiter geleckt.

Plötzlich wurde ich von ihr weggezerrt. Auf einen Schlag wurde ich mir mein Gummipuppendasein wieder bewusst, ich schwitzte, mein Gesicht juckte, meine Talje schmerzte durch das enge Korsett und mein Anus brannte wie Feuer. Man wie lange war ich nun schon so hergerichtet fragte ich mich? Na wenigsten trage ich keinen Knebel und Gasmaske mehr. Plötzlich streichelte mich die Herrin.

Ich nickte brav den Kopf. Dann lass uns anfangen sagte Vitus. Man legte mir wieder den Aufblasbaren Knebel an und pumpte Ihn hart auf. Nun bekam ich wieder sehr wenig Luft aber durch das Facesitting von eben machte mir das kaum noch was aus.

Da war er wieder mein Freund! Ich lutschte genüsslich an meinem Knebel. So hörte ich nun kommt die eigentliche Strafe!!. Ich kann nicht genau beschreiben was man mit mir machte ich erführ nur das man eine Ballonartige Maske über meine Kopf gestülpt hatte. Der hatte nur einen kleinen Schlauch zum Atmen. Ich merkte wie er sich immer fester an meinen Kopf presste.

Der Druck stieg unerträglich an. Wurde der Ballon etwa mit Luft aufgepumpt. Ja das war es oh Gott dachte ich. Nun konnte ich noch schlechter Atmen als unter der Gasmaske und der Druck auf meinem spermabeflecktem Gesicht war sehr unangenehm.

Zu meinem erschrecken, konnte ich nun nichts mehr hören. Dies war die ersten Minuten fast unerträglich. Ich versuchte zu Schreien aber der Knebel und der Gummiballon hinderten mich daran. Nun war ich ihnen noch mehr ausgeliefert es war beängstigend. Doch was war das meine Ketten wurden gelöst?. Ich spürte wie ein Körper an mich gepresst wurde?. War es Vitus oder die Herrin. Es muss wohl die Sklavin sein! Das Erlebnis in eine menschliche Gummipuppe verwandelt zu werden ist für viele unbezahlbar.

Einfach nur auf ein Objekt reduziert zu werden, als Spielzeug benutzt, jederzeit begehbar in alle Löcher, die sich so anbieten. Natürlich gehört es dazu auch ein passendes Outfit zu haben.

Latex- oder Gummikleidung in vielen verschiedenen Lagen anzuziehen, darunter noch ein paar Silikonbrüste und passend dazu eine Umschnallmuschi, ein paar hohe Latexstiefel und Monsterabsätzen und um das Outfit abzurunden eine Corsage, die alles in die weibliche Form zwängt.

Was aber nicht vergessen werden darf ist eine Maske mit einem weit geöffneten Mund, damit viele Schwänze, womöglich auch zeitgleich in das Sissymündchen passen. Jeder, der dieses Gummipüppchen sieht wird denken, dass sich unter dem Kostüm aus Gummi eine echte Frau befindet.

Kein Mann, kein Penis, keine markanten und männlichen Züge. Schickt man seine lebende Rubberdoll dann auf einen Auftritt, zum beispiel in einem Pornokino, dann werden sich die Freier um sie scharen. Unerkannt bleibend kann sie nun jeden Schwanz, der sich anbietet, artig blasen und den Saft bis auf den letzten Tropfen heraus schlecken.

Denn kleine Rubberdolls sind immer und ohne Ausnahme süchtig nach Sperma. Sie setzen alles daran so viel Sperma wie möglich aus den Eiern der Männer zu saugen.

Und gesetzt dem Fall sie haben echte Männer doch als Tabu, dann gibt es auch noch die wundervollen Umschnalldildos, die, die die Herrin umschnallen kann um zumindest immer und die ganze Zeit echte Schwänze zu simulieren. Dabei kann wahlweise, wenn man möchte und sich das Gummipüppchen etwas ziert, einen Knebel einsetzen, der den Mund dauerhaft offen und gespreizt hält.

Damit jeder Schwanz ohne zicken versenkt werden kann. Gummipüppchen haben darüber hinaus keinen eigenen Willen. Worte wie NEIN, Gnade, Erbarmen, bitte nicht, aufhören, stopp oder sogar flehen und winseln, heulen und flennen — alss das wird ihr vollständig und total aberkannt werden.

Diese Dinge werden abtrainiert und vollkommen aus dem Wortschatz des Gummipüppchens gestrichen. Denn, ob man es glaubt oder nicht, eine Gummipuppe hat keinen eigenen Willen zu haben und wird alles, was die Herrin ihr befiehlt, gehorsam über sich ergehen lassen. Und wenn wir gerade bei Freude sind: Ein Gummipüppchen bekommt sellber auch keinen eigenen Orgasmus, soweit ist es klar?

Der Kitzler wird in einen Keuschheitsgürtel gesteckt, unter Umständen kann es sein, dass der Kitzler durch eine G-Punkt Stimulation beginnt zu squirten, doch das ist nicht schlimm. Denn dieses Gefühl wird keines sein, wie es ein Orgasmus normalerweise hervorruft.

Es wird die Dauergeilheit, den immer währenden feuchten und zuckenden Kitzler aufrecht erhalten. Und irgendwann wird das Gummipüppchen seine Lust umlenken und merken, dass sie schon allein durch die Stimulation der Fotze absolute Freuden empfindet und allein durch die Tatsache, dass sie durchweg immer wieder dienen kann. Wünscht Du Dir auch eine Gummipuppe zu sein? Schreib es in die Kommentare.

Die Keuschhaltung der Gummipuppe ermöglicht immer stärkeren Druck und erzeugt in der Gummipuppe immer mehr Willen, der eigenen Herrin zu Willen zu sein, um irgendwann mal die Chance auf ein Abmelken oder wenn die Herrin gnädig ist, einen Orgasmus zu haben. Und in Gummi bis zum lebensende leben wollen für die Herrin. Ich hoffe sehr, den Tag erleben zu können, an dem ein Gummi-ähnlicher Stoff entwickelt wird, der es mir ermöglicht, permanent in gummi eingeschlossen zu sein! Mich zu unterwerfen, in Gummi zu dienen und meinen Körper , der zu einer Luxusgummipuppe verwandelt wurde zur Verfügung zu stellen.

Operationen jedlicher Art sind denkbar, ja sogar der Austausch meiner Zähne durch hochweisse Gummiimplantate, riesen Brüste, komplett enthaart, und und und… ich bin für jede Anregung offen. Namenlos, rechtlos, tebulos, manipuliert und willenlos, gepaart mit bedingungslosem Gehorsam meinem Herren oder meiner Herrin gern auch beides gegenüber. Der absolute Traum so etwas zu erleben. Ich arbeite immer weiter an diesem Thema, aber bisher sind mir nur recht wenige Ficks in Latex eingehüllt als Sissy-Hure gelungen.

Ich wünschte mir sehnlichst, in eine lebende Gummipuppe umgewandelt zu werden! Es würde mich voll befriedigen, Dein absolut willenloses Spielzeug zu werden. Habe mir schon immer vorgestellt eine gummipuppe zu sein komplett in Gummi eingekleidet mit einem ringknebel dazu so gefesselt das ich mich nicht gegen meine Behandlung wehren kann ich habe als gehorsame gummipuppe meine Löcher jederzeit geilen schwänzen zur Verfügung zu stellen damit mein Loch jederzeit sauber ist bekomme ich einmal am Tag einen Einlauf.

Richtig analsex sextreffen de


Denn, ob man es glaubt oder nicht, eine Gummipuppe hat keinen eigenen Willen zu haben und wird alles, was die Herrin ihr befiehlt, gehorsam über sich ergehen lassen.

Und wenn wir gerade bei Freude sind: Ein Gummipüppchen bekommt sellber auch keinen eigenen Orgasmus, soweit ist es klar? Der Kitzler wird in einen Keuschheitsgürtel gesteckt, unter Umständen kann es sein, dass der Kitzler durch eine G-Punkt Stimulation beginnt zu squirten, doch das ist nicht schlimm.

Denn dieses Gefühl wird keines sein, wie es ein Orgasmus normalerweise hervorruft. Es wird die Dauergeilheit, den immer währenden feuchten und zuckenden Kitzler aufrecht erhalten. Und irgendwann wird das Gummipüppchen seine Lust umlenken und merken, dass sie schon allein durch die Stimulation der Fotze absolute Freuden empfindet und allein durch die Tatsache, dass sie durchweg immer wieder dienen kann. Wünscht Du Dir auch eine Gummipuppe zu sein?

Schreib es in die Kommentare. Die Keuschhaltung der Gummipuppe ermöglicht immer stärkeren Druck und erzeugt in der Gummipuppe immer mehr Willen, der eigenen Herrin zu Willen zu sein, um irgendwann mal die Chance auf ein Abmelken oder wenn die Herrin gnädig ist, einen Orgasmus zu haben.

Und in Gummi bis zum lebensende leben wollen für die Herrin. Ich hoffe sehr, den Tag erleben zu können, an dem ein Gummi-ähnlicher Stoff entwickelt wird, der es mir ermöglicht, permanent in gummi eingeschlossen zu sein! Mich zu unterwerfen, in Gummi zu dienen und meinen Körper , der zu einer Luxusgummipuppe verwandelt wurde zur Verfügung zu stellen.

Operationen jedlicher Art sind denkbar, ja sogar der Austausch meiner Zähne durch hochweisse Gummiimplantate, riesen Brüste, komplett enthaart, und und und… ich bin für jede Anregung offen.

Namenlos, rechtlos, tebulos, manipuliert und willenlos, gepaart mit bedingungslosem Gehorsam meinem Herren oder meiner Herrin gern auch beides gegenüber. Der absolute Traum so etwas zu erleben. Ich arbeite immer weiter an diesem Thema, aber bisher sind mir nur recht wenige Ficks in Latex eingehüllt als Sissy-Hure gelungen.

Ich wünschte mir sehnlichst, in eine lebende Gummipuppe umgewandelt zu werden! Es würde mich voll befriedigen, Dein absolut willenloses Spielzeug zu werden. Habe mir schon immer vorgestellt eine gummipuppe zu sein komplett in Gummi eingekleidet mit einem ringknebel dazu so gefesselt das ich mich nicht gegen meine Behandlung wehren kann ich habe als gehorsame gummipuppe meine Löcher jederzeit geilen schwänzen zur Verfügung zu stellen damit mein Loch jederzeit sauber ist bekomme ich einmal am Tag einen Einlauf.

Hilfe ein echt veranlagte Gummi- transsexuelle sucht ihre neue Gummiherrschaft!!! Mein Mädchenname ist Chantal, bin ledig und ohne Anhang, wäre sofort abkömmlich, bin cm, ca.

Alles von A bis Z? Bin zu allem verwendbar z. Als völlig willenlose Gummipuppe die nur noch ständig in Gummi total ist? Als eine sehr belastbare Gummisklavin? Das in Zukunft ständig Windeln tragen muss und somit in Zukunft nur noch Windeln trägt und darauf angewiesen ist?

Und somit nie wieder eine Toilette benutzen darf? Da ist noch viel anderes auch möglich? Ein Club oder auch ein Gummistudio? Das ein willige devotes transsexuelles Gummiobjekt komplett und zur absolute nur noch Gummiträgerin erzieht und abrichtet. Und somit nur noch in Gummi Ihr zukünftiges da sein so verbringt?

Ich selber habe bereits Erfahrungen als eine echte Gummizofe, Gummisklavin usw. Ob im Privatbereich oder auch jahrelang im Studiobereich, habe alle anfallenden Tätigkeiten ausgeführt!!! Wo ich meiner sehr devoten und bizarren Art total umerzogen und auch abgerichtet werde? Eigene Gummi Garderobe ist bereits auch vorhanden, alles was so ein echtes Gummitranssexuelle so für den Anfang so braucht? Ob es im Klinikbereich ist, z. Ich biss auf den Knebel hatte ich doch so eben noch gedacht das nun der Höhepunkt meines Leids erreicht sei.

Wie man sich doch irren kann!. Na ja ich hatte aufgegeben mich gegen irgend etwas zu wehren und hielt im bereitwillig meinen Hintern hin. Ich erinnerte mich sofort an meinen Knebel und wusste das es sich um einen aufblasbaren Plug handelte. Er begann zu pumpen und der Plug füllte schmerzhaft meinen After auf.

Mmmffggg stöhnte ich vor schmerz wohlwissend das ihn das davon nicht abhielt den Plug weiter aufzupumpen. Nach einer Weile war er fertig und schloss den Gummianzug. Nun wurde ich vom Flaschenzug befreit und er legte mir Heels an. Meine Hände wurden mit Hilfe der Eisenschellen wieder mal auf dem Rücken fixiert.

Er befestigte eine Leine an meinem Halsband und befahl mir zu folgen. Das gehen war in meinem Zustand nicht einfach und es dauerte eine weile bis wir vor der Türe des Studios standen. Wo wird er mich wohl hinfahren? Dachte ich ängstlich zu mir. Und das Gummi tat als Kälteschutz nicht grade sein bestes. Im Gegenteil ich fror gewaltig. Ich musste auf die Rückbank eines Autos steigen und mich dort hinlegen. Die Fahrt schien unendlich zu sein. Plötzlich hielten wir an und ich musste aussteigen.

Wurde dies jetzt wirklich war?. Ja ich sagte zu mir es sind ihre Hände und ich bekam eine Erektion. Das ist ja ne geile Gummipuppe sagte sie zu ihm. Er bestätigte das und gab mir einen Klaps.

Ich musste wieder einsteigen und wir fuhren weiter. Während der Fahrt streichelte sie meinen Schwanz und ich wurde in einer Geilheit gehalten die schon fast unerträglich war. Na ob sie es war kann ich mir zwar nicht sicher sein aber ich habe es gehofft und demnach auch so empfunden. Nach einer für meinem empfinden sehr langen Zeit erreichten wir endlich unser Ziel. Wir stiegen aus und ich fror sofort wieder.

Die beiden sagten das es ganz schön kalt sei und froh seihen das sie nun nicht in meiner Haut stecken würden. Ich war über mich überrascht, das ich es nicht schlimm empfand als Gummipuppe in der Öffentlichkeit zu sein. Aber ich hatte andere Dinge die mich von diesem Gedanken ablenkten.

Nun kam eine Zweite Frau hinzu. Mir wurde ganz anders noch eine Frau? Glücksgefühle stiegen in mir auf. War dies kein Traum?. Wir betraten Räumlichkeiten in denen eine Sm Party stattfand. Leider konnte ich nichts sehen.

Was mir die erste Frau auch direkt unter die Nase rieb. Schade schade das du diesen tollen Anblick nicht sehen kannst sagte sie gehässig. Von da an betrachtete ich sie als Domina und ich werde sie nun weiterhin als Herrin bezeichnen.

Die zweite Frau schien eher devot zu sein und hielt sich im Hintergrund. Es war ein irre geiles Gefühl und ich verharrte so einige Zeit kniend auf dem Boden. Was wird mich hier wohl noch alles erwarten. Und komme ich in den Genuss von Frauen betatscht und dominiert zu werden??

Nach einer ziemlich langen Zeit, fragte mich die Herrin ob ich durst habe. Ich nickte und sie hatte recht, ich schien regelrecht auszutrocknen. Und war so durstig das ich dafür fast alles getan hätte. Ich merkte wie sie hinter mich trat.

Das durfte nicht war sein? Dachte ich so nach all dem was ich nun aushalten musste sollte sie nun wirklich Mitleid haben?: Püppchen du wirst keinen Mucks von dir geben wenn ich nun deinen Knebel löse! Ich merkte wie sie die Luft aus dem Knebel lies.

Es war ein erlösendes Gefühl als sich mein Kiefer langsam Entlasstete. Ich schluckte endlich lief mir der Speichel nicht mehr unter der Maske ins Gesicht, sondern ich konnte ihn endlich wieder schlucken. Sie entfernte die Gasmaske. Nun hörte ich Vitus.

Na Püppchen kleine Auszeit lachte er. Ich biss auf den nun leeren Knebel, das abnehmen der Gasmaske und ablassen des Knebels konnte man im Angesicht meiner Verpackung wohl nicht als Auszeit betrachten oder doch?. Na ja lächelte nun die Herrin wir nehmen ihr nur den Knebel ab damit das Püppchen nicht verdurstet, nicht das sie glaubt wir würden ihr noch mehr Freiraum gestatten!.

Anscheinend löste nun die Sklavin meinen Knebel komplett. Ich holte erleichtert einen tiefen Atemzug durch den Mund. Danke stotterte ich ohne nachzudenken. Plötzlich bekam ich heftige Ohrfeigen so das mir der Schädel brummte. Hatte ich nicht verboten zu sprechen! Ich Nickte und senkte den Kopf. Vitus riss mir den Kopf wieder hoch und setzte mir ein Glas an die Lippen. Ich war noch nicht mal in der Lage das Glas selber zum Mund zu führen, da ich ja in Eisen gelegt war und zusätzlich mit Blindheit gestraft.

Dies war sehr demütigend aber einen Moment später und zwar nach dem ersten Schluck war ich froh es nicht selber führen zu können.

Es war salzig ganz klar es war NS. Wehe du verschüttest etwas zischte die Herrin. Das Glas war leer aber ich schluckte immer noch da sich immer noch etwas NS in meinem Mund und Rachen befand. Das Püppchen scheint noch durst zu haben sagte die Sklavin lieb. Es folgten zwei Ohrfeigen. Du kleine dreckige Puppe was bildest du dir ein hatten wir dir nicht verboten zu reden?.

Fragte Vitus mich böse. Also hast du durst fragte er mich?. Oh bitte nicht dachte ich. Diesmal setzte mir die Sklavin das Glas an die Lippen. Diesmal war er noch ganz warm und noch salziger.

War er frisch von der Sklavin fragte ich mich?. Wie gerne hätte ich doch ein eisgekühltes Glas Wasser getrunken. Ich blieb nun ganz ruhig und senkte den Kopf. Vitus kam auf mich zu und sagte. Liebes Püppchen ich weis das du Frauen sehr gerne hast und ich hätte dich jetzt eigentlich mit der Sklavin für ein paar Stunden in den Käfig gesperrt aber Strafe muss sein. Du wirst diesen 6 geilen Typen nun einen Blasen und alles Sperma aufnehmen. Ich konnte die Typen zwar nicht sehen, aber ich hörte wie sie über mich lachten und geil waren.

Am liebsten wäre ich im Boden versunken. Das schaffst du nicht dachte ich oh Bitte Bitte nicht. Aber der Stolz zwang mich dazu grade zu knien ich wollte Vitus und seine Begleiterinnen nun mal nicht Entheuchen. Die Herrin kam auf mich zu und legte mir einen Ringknebel an. Damit wird es dir leichter fallen sagte sie lieb gab mir einen Klaps und wünschte mir viel Glück. Wie es ist 6 geile Böcke als hedrosexueller Mann wehrlos und unter Zwang mit dem Mund zu befriedigen möchte ich hier nicht genauer beschreiben.

Nur so viel das es sehr demütigend war aber auch irgendwie geil war. Alle Typen waren sehr geduldig und warteten immer so lange, bis ich das Sperma des vorherigen komplett aufgenommen hatte. Dies dauerte mit Sicherheit über eine Sunde was ich aber nicht genau sagen kann weil ich ja kein Zeitgefühl mehr hatte. Nun kam Vitus und lobte mich. Das hast du sehr gut gemacht, so das du nun eine Belohnung verdient hast.

Ich bringe nun das Sitzkissen für die Herrin sagte er laut. Die Herrin stand auf und trat auf mich zu. Geht es dir nach deiner Strafe noch gut?. Ich nickte den in Gummi verhüllten Kopf. Na dann sollst du nun belohnt werden und wirst für die nächste Zeit mein Sitzkissen sein. Möchtest du das fragte sie mich? Ich nickte eifrig, denn es war für mich das schönste was sie mir anbieten konnte. Aber am Anfang werde ich meinen Ledertanga anbehalten sagte sie. Nur wenn du lieb still hältst werde ich ihn ausziehen und vielleicht darfst du mich dann ja auch lecken.

Sie führte mich an Ihren Stuhl und ich musste mich vor diesen knien. Nun zog sie mir den Kopf nach hinten und platzierte ihn etwas schroff auf den Stuhl dies war etwas unangenehm aber ich rührte mich nicht.

Mein Ringknebel wurde entfernt.